Kassenbeiträge fallen wohl nicht so stark wie erwartet
Schmidt erwartet sinkende Beiträge

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) ist der Meinung, dass die Beiträge der gesetzlichen Krankenkassen dieses Jahr im Durchschnitt unter 14 Prozent liegen werden. Eine Beitragssenkung auf 13,6 Prozent sei zurzeit aber noch nicht möglich.

HB BERLIN.„Wir werden deutlich unter 14 Prozent in diesem Jahr kommen“, sagte Schmidt am Dienstag in der ARD. „Die meisten Kassen werden Beiträge absenken.“ Sie erklärte, die Reform des Gesundheitswesens beginne zu greifen und der Trend sei gebrochen, dass immer alles teurer werde.



Im ersten Quartal 2004 seien die Ausgaben pro Versicherten in den gesetzlichen Krankenkassen um 3,5 Prozent gesunken. Allerdings sei ihr ursprüngliches Ziel einer Beitragssenkung auf durchschnittlich 13,6 Prozent vorerst nicht zu erreichen. Grund sei, dass es im vergangenen Halbjahr massive Einnahmeeinbrüche gegeben hat. Im ersten Vierteljahr habe es gut zehn Prozent weniger Arztbesuche gegeben, sagte Schmidt. Dadurch habe es auch weniger ärztliche Verordnungen gegeben, gespart worden sei unter anderem bei Arzneinmitteln, Fahrtkosten und so genannten Hilfsmitteln wie Sehhilfen.



Von Januar bis März hatten die gesetzlichen Krankenkassen erstmals seit Jahren wieder schwarze Zahlen geschrieben und ein Plus von knapp einer Milliarde Euro verbucht.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%