Kein Nachfolger: Merkel denkt nicht an Rücktritt Wulffs

Kein Nachfolger
Merkel denkt nicht an Rücktritt Wulffs

Trotz des anhaltenden Drucks auf Christian Wulff sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel keinen Grund, über einen Rücktritt des Bundespräsidenten nachzudenken. Es gebe auch keine Absprache über einen möglichen Nachfolger.
  • 11

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel sieht keinen Anlass, sich über einen möglichen Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff Gedanken zu machen. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es gebe auch keine „wie immer geartete Absprache“ der Koalitionspartner über einen möglichen Nachfolger im Falle eines Rücktritts des Bundespräsidenten.

Ein für diese Woche vorgesehenes Treffen zwischen Wulff und Kanzleramtschef Ronald Pofalla (CDU) sei lange geplant, sagte Seibert. Die Kanzlerin selbst trifft Wulff am Donnerstag bei einem Neujahrsempfang im Schloss Bellevue. „Sie freut sich auf das Wiedersehen mit dem Bundespräsidenten bei dieser Gelegenheit.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kein Nachfolger: Merkel denkt nicht an Rücktritt Wulffs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • richtig.
    Und wie sagte Erich mal
    "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf"

  • Das müssen Sie richtig verstehen, die agiert doch schon wie eine große Staatsratsvorsitzende

  • Die Wahl wird insofern Änderungen bringen, als wir Bürger dann noch mehr gesagt bekommen, was wir dürfen oder nicht (Rauchen, Weintrinken usw.) und wir werden noch mehr merken, dass wir im knallharten Sozialismus sind.
    So richtig Meinungsfreiheit haben wir ja jetzt schon nicht mehr. Das wird dannnoch mehr udn dann vielleicht sogar strafbar, wenn wir nicht polcor sind
    Die alten Ost-Kader mit Hilfe unser Grünen haben es dann endlich geschafft mit großer Untrstützung der pseudo-integrierten Grünen mit Migrationshintergrund, wie das so schon heißt, im Klartext, den vielen türkischen angeblich so integrierten Frauen bei den Grünen und der SPD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%