Keine Interesse an Finanzminister-Posten
Matthäus-Maier will bei KfW bleiben

SPD-Finanzexpertin Matthäus-Maier will nicht in die aktive Politik zurückkehren. Sie war als mögliche Nachfolgerin von Finanzminister Eichel genannt worden.

HB BERLIN.Die frühere SPD-Finanzexpertin Ingrid Matthäus-Maier hat betont, dass sie nicht Ministerin werden möchte. «Ich werde auf keinen Fall in die aktive Politik zurückkehren», sagte sie der «Berliner Zeitung». In einem «Spiegel»-Bericht war Matthäus-Maier als Nachfolgerin von Finanzminister Hans Eichel (SPD) genannt worden. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wolle sie in sein Kabinett holen, hieß es.

Sie sei gerade erst für weitere fünf Jahre von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als Vorstandsmitglied bestätigt worden, sagte Matthäus Maier. Ihre Arbeit dort mache ihr großen Spaß und sie wolle sie fortsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%