Kissinger-Preis für Helmut Kohl
„Bedeutendster europäischer Staatsmann seit 1945“

Laudator Bill Clinton hat Altkanzler Helmut Kohl für seine Verdienste um die deutsche Einheit geehrt. Der Preisträger fand mahnende Worte zum Umgang mit Schuldenländern und der Euro-Krise.
  • 19
Berlin

Alt-Kanzler Helmut Kohl ist von der American Academy in Berlin für seine Verdienste um die Eingliederung des wiedervereinigten Deutschlands in die transatlantische Gemeinschaft ausgezeichnet worden. Bei der Verleihung des Henry-Kissinger-Preises am späten Montagabend in Berlin-Wannsee sagte der frühere US-Präsident Bill Clinton als Laudator, Kohl sei "der bedeutendste europäische Staatsmann seit dem Zweiten Weltkrieg". Er würdigte Kohls Einsatz für die deutsche Einheit, das Zusammenrücken Europas, die Einbindung Russlands und osteuropäischer Staaten sowie für die Nato.

Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler. Der frühere US-Außenminister Kissinger (87) überreichte den Preis Kohl persönlich. Der heute 81-Jährige Kohl dankte für "diesen ungewöhnlichen und symbolischen Preis". "Weil wir daraus sehen können, dass wir eine Chance haben", sagte Kohl.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, Kohl habe den Prozess der Einheit mit großer Weitsicht und Klarheit und "einer großen Liebe zu den Menschen in den neuen Bundesländern" gestaltet. Entscheidend sei aber auch die Unterstützung der Nachbarstaaten und der USA mit ihren Präsidenten George Bush senior und Clinton gewesen. Die Politiker heute wüssten um dieses wichtige Fundament.

Die 1994 gegründete American Academy in Berlin widmet sich dem Dialog zwischen Deutschland und den USA und ehrt seit 2007 mit dem Kissinger-Preis einmal im Jahr eine amerikanische oder europäische Persönlichkeit für außerordentliche Verdienste um die transatlantischen Beziehungen. Preisträger sind bisher Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt, der frühere US-Präsident George Bush senior (1989-1993), Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker und der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg.

Kohl warnte bei der Preisverleihung vor einer Renationalisierung in Europa forderte Solidarität mit angeschlagenen Staaten wie Griechenland. "Wer sagt, wir müssen alles abschaffen und neu anfangen, der täuscht sich", sagte Kohl mit Blick auf die auch unionsinterne Kritik an weiterer Hilfe für das verschuldete Griechenland und Forderungen nach einem Ausschluss aus der Eurozone. "Wir müssen diesen Weg weitergehen, so schwierig er auch sein kann." Deutschland sei immer dann erfolgreich gewesen, wenn es auch für andere dagewesen sei.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kissinger-Preis für Helmut Kohl: „Bedeutendster europäischer Staatsmann seit 1945“ "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Energieelite
    was das auch bedeuten mag. Zunächst mein Hinweis:
    Unser Nobelpreisträger wird mit „dt“ geschrieben.
    Des weiteren:
    Mir fallen spontan zehn Personen ein, die für jedermann ein Begriff sind, und welche nicht unbedingt positiv unsere Welt geprägt haben.

    Will sagen: Die Birne gehört dazu.

  • Wir leben in einer Zeit, in der die Befummelung eines Zimmermädchens in den vereinigten Staaten als ein größeres Vergehen angesehen wird, als zum

    Beispiel die Napalmbombardierung Ostkambodschas und dies sage ich aus aktuellem Anlass. Helmut Kohl ist mit dem Henry-Kissinger-Preis

    ausgezeichnet worden. Meineserachtens eine gute Wahl, da dieser Preis traditionell an Halbtote vergeben wird, die sich gegen die Preisverleihung nicht

    mehr zur Wehr setzen können. Hat eigentlich Helmut Schmidt schon diesen Preis ? Henry Kissiger seinerseits wurde dereinst mit dem

    Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Für was eigentlich ? Für die Beendigung des Vietnamkrieges ! Ohne Henry Kissinger wäre dieser Krieg bereits fünf bis

    zehn Jahre früher zuende gewesen.

  • Ja, Kohl hat seinen Anteil an der deutschen Einheit, aber er hat sie nicht gemacht. Er hat lediglich die Gunst der Stunde genutzt. Und hat dann viele Fehler gemacht
    Die wirklichen Macher von Freiheit in der DDR waren die Bürgerrechtler und die vielen Menschen die zu tausenden auf die Straße gingen. Und ohne Gorbatschow hätte Kohl gar nichs machen können.
    Dann hat Kohl in seiner Überheblichkeit einen Riesenfehler gemacht, er hat quasi den Fehler von 1945 wiederholt: er nahm alle in unsre Parteien auf ohne jede Überprüfung. Die Verwerfungen erleben wir doch heute. Die alten Kader der DDR haben sich doch unsere Parteien unter den Nagel gerissen, denn es it doch merkbar, dass wir in eine 2. DDR. schlittern. Merkel sorgt für Planwirtschaft und mischt sich mittlerweile in die Industrie ein in einer Art, wie es das nur in der DDR gab. Sie befiehlt was die Wirtschaft zu tun hat.
    Vom Gängeln und Überwachen, Bespitzeln der Bürger will ich erst gar nicht reden. Die Firma Horch und Guck ist doch nie aufgelöst worden.
    Und die Verwerfungen in der EU, dass Brüssel so mächtig wurde, begann ebenfalls in den 90er Jahren unter Kohl und der Euro war die kriminellste Tat die je ein deutscher Politiker nach 45 begangen hat
    Unser große Politikwissenschaftler Prof. Hennis sagte mal "Kohl war ein Verhängnis für die CDU" und das stimmt. Kohl hat doch alle Werte der CDU verraten
    Also so irgendwie haben da einige offenbar den Schuss nicht gehört. Eine solche Ehrung ist so wie der blödsinnige Nobelpreis an Obama
    Was will man uns denn da einreden?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%