Kleiner Parteitag
CDU stimmt Koalitionsvertrag zu

Keine Neinstimmen und nur zwei Enthaltungen – die CDU hat dem Koalitionsvertrag auf ihrem Parteitag mit deutlicher Mehrheit zugestimmt. Jetzt wartet Berlin auf die Entscheidung der SPD.
  • 7

BerlinDie CDU hat dem Koalitionsvertrag mit CSU und SPD ohne Gegenstimmen zugestimmt. Auf einem kleinen Parteitag in Berlin wurde die Vereinbarung am Montag mit lediglich zwei Enthaltungen angenommen. Zuvor hatten sich rund 30 Delegierte mit Wortmeldungen an der Aussprache beteiligt. Dabei wurde auch Kritik vor allem an den Vereinbarungen zur Rente und zur Energiepolitik laut.

Parteichefin und Bundeskanzlerin Angela Merkel warb in ihrer Rede zum Auftakt des kleinen Parteitags für die Annahme des Koalitionsvertrags. Mit der Vereinbarung könnten "große Aufgaben auch wirklich bewältigt" werden. Sie verwies insbesondere darauf, dass es gelungen sei, die Unionsforderungen durchzusetzen, keine Steuern zu erhöhen und keine neuen Schulden aufzunehmen.

Als erste der drei beteiligten Parteien hatte die CSU den Vertrag bereits Ende November gebilligt, das Ergebnis des SPD-Mitgliedervotums wird für den kommenden Samstag erwartet.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kleiner Parteitag: CDU stimmt Koalitionsvertrag zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Leute das sind unsere Gewählten, zieht nicht so über das was im Führerinen Bunker geschieht her.
    §1 Merkel hat recht.
    §2 Solte Merkel einmal nicht recht haben tritt automatisch §1 in Kraft.
    So ist das halt bei der *DU.

  • Gab es schon einmal einen Parteitag mit 100%iger Zustimmung, ja mit nur 98%, bei Honecker, die er von seinen "Jüngern" im Zentralkomitee plus SED vorgeplant erhielt.
    An Glaubwürdigkeit ist in dieser Merke CDU nicht mehr zu denken, dafür ist die Blamage zu groß. Kritik gab es reihenweise, doch die feigen Merkel Freunde, wendeten sich Ihrer Führerin zu. Moralisch ist diese Zustimmungspartei in sich schon verkommen, ein Spiegelbild ist die unbezahlbare Schuldenpolitik nach dem Vorbild der Planwirtschaft, innerhalb des Euro Schulden Verbandes auf Kosten der deutschen Steuerzahler.

  • Die jungen verlogenen Wilden!
    Wir sind dafür das wir dagegen sind.
    Abstimmung, dafür.
    Und sowas will spaeter gewählt werden und DE führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%