Klimagipfel
Merkel nimmt trotz schlechter Vorzeichen teil

Merkel will nach Kopenhagen fliegen – auch wenn die deutsche Regierung die Hoffnungen auf ein verbindliches Abkommen zum Klimaschutz längst aufgegeben hat.
  • 1

HB BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nach jetzigem Stand zum Weltklimagipfel nach Kopenhagen im Dezember fliegen, obwohl die Bundesregierung nicht mit dem Abschluss eines verbindlichen Abkommens rechnet. Dies teilte der stellvertretende Regierungssprecher Christoph Steegmanns am Montag in Berlin mit.

Merkel werde den Stand der Vorbereitungen des Klimagipfels mit anderen Staats- und Regierungschefs besprechen. „So wie es jetzt aussieht, wird sie nach Kopenhagen fahren“, sagte Steegmanns. Als Termin ins Auge gefasst seien der 17. und 18. Dezember.

Nötig sei ein „wichtiger Schritt hin zu einem Abkommen“. Man dürfe die Messlatte für Kopenhagen nicht zu niedrig hängen. Das Abkommen müsse im kommenden Jahr zustande kommen. Dafür müssten die Weichen gestellt werden. „Niemand kann sich aus der Verantwortung stehen“, sagte der Sprecher.

Kommentare zu " Klimagipfel: Merkel nimmt trotz schlechter Vorzeichen teil"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Geniale Einstellung unserer Kanzlerin Dr.Angela Merkel.

    Mfg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%