Koalition aus CDU/CSU und FDP hätte laut Umfrage Mehrheit im Bundestag: Fischer verliert seinen Spitzenplatz

Koalition aus CDU/CSU und FDP hätte laut Umfrage Mehrheit im Bundestag
Fischer verliert seinen Spitzenplatz

Der in der Affäre um den massenhaften Missbrauch von Einreisevisa unter Druck stehende Außenminister Joschka Fischer hat im ZDF-Politbarometer seinen seit über drei Jahren gehaltenen Spitzenplatz unter den zehn wichtigsten Politikern verloren.

HB BERLIN. Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF-Politbarometers stürzte Fischers Imagewert bei den Deutschen auf der +5/-5-Skala im Vergleich zur vorangegangen Befragung von 1,6 auf 0,8 ab. Nach mehr als drei Jahren ist er damit nicht mehr auf Platz eins. Neuer Spitzenreiter ist der CDU-Politiker und niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff.

Auch die Grünen selbst mussten der Umfrage zufolge Federn lassen. Nach rund einem dreiviertel Jahr sind sie erstmals wieder unter zehn Prozent gefallen und kämen nur noch auf neun Prozent, wenn an diesem Sonntag Bundestagswahl wäre. Die Union gewönne einen Punkt auf 41 % hinzu. SPD, FDP und PDS blieben unverändert bei 32, sieben und 5 %. Nach einer Infratest-dimap-Umfrage im Auftrag der ARD vom Donnerstag liegen die Grünen unverändert bei 11 %. Die Union käme auf 42 % (plus 3), die SPD auf 31, die FDP auf sechs (beide minus 1) und die PDS unverändert auf 5 %.

Noch größer ist der Verlust für die Grünen, wenn statt der Sonntagsfrage, bei der längerfristige Überzeugungen und taktische Überlegungen der Wähler etwas stärker zur Geltung kommen, die Frage nach der politischen Stimmung gestellt wird. Dann blieben die Grünen mit zehn Prozent zwar noch zweistellig, verlören aber im Vergleich zur Befragung Ende Januar gleich zwei Punkte. Die Union legte eine Woche nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein einen Punkt auf 44 % zu. SPD und FDP blieben unverändert bei 32 beziehungsweise 6 %, die PDS verlöre einen Punkt und käme auf 3 %.

Inwieweit Außenminister Fischer bei der Visa-Affäre eine persönliche Schuld trifft, ist unter den Befragten umstritten: Laut Politbarometer bejahen dies 42 %, 41 % gehen nicht davon aus. Unter den SPD- und Grünen-Anhängern hält jeweils rund ein Viertel (26 beziehungsweise 24 %) Fischer für verantwortlich, bei den Anhängern von Union und FDP sind es 58 beziehungsweise 65 %. Für einen Rücktritt Fischers ist laut Infratest-dimap jedoch nur etwa ein Viertel der Deutschen (24 %), 71 % sprachen sich dagegen aus.

Obwohl der CDU-Politiker Friedrich Merz zum Jahreswechsel von all seinen Ämtern in Fraktion und Partei zurückgetreten ist, halten ihn die Deutschen laut Politbarometer weiter für den drittwichtigsten Politiker in Deutschland - noch vor Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Einen Platz vorgerückt ist die CDU-Vorsitzende Angela Merkel. Sie überholte Wirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD). Auf den Plätzen folgen Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU), SPD- Chef Franz Müntefering, der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle und Finanzminister Hans Eichel (SPD).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%