"Können sie mal das Maul halten?"
Kurt Beck knöpft sich einen Zwischenrufer vor

Bei einem Fernsehinterview hat der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck einen Zwischenrufer runtergeputzt. Die Szene erinnert an einen anderen Vorfall, bei dem Beck mit einem Arbeitslosen aneinander geriet.
  • 26

Eigentlich wollte Kurt Beck dem SWR nur ein kurzes Interview geben. Doch dann platzt ihm nach wenigen Worten der Kragen. Aber der Reihe nach.

Es ist am Tag der deutschen Einheit in München. Kurt Beck hat gleich ein Gespräch mit Schülern zum Thema Bürgerbeteiligung. Vorher will er dem Fernsehsender SWR noch ein Interview geben. Beck schaut in die Kamera und setzt an: "Ich glaube, dass es ganz wichtig ist...." Weiter kommt er nicht.

Denn ein Zuschauer unterbricht ihn forsch: "Wir Bayern zahlen den Nürburgring - und den Betzenberg." Das ist zu viel für Beck. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident bricht den Satz ab und dreht sich in Richtung des Zwischenrufers. "Können sie mal das Maul halten, wenn ich ein Interview gebe? Einfach das Maul halten?" Der Zwischenrufer sagt, dass er doch nur ehrlich sei. Daraufhin erwidert Beck: "Sie sind nicht ehrlich, Sie sind dumm."

Es ist nicht das erste Mal, dass Beck bei einem öffentlichen Auftritt die Nerven verliert. 2006 hatte der damalige SPD-Vorsitzende auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt ein heftiges Wortgefecht mit dem Arbeitslosen Henrico Frank. Der Hartz IV-Empfänger Frank hatte ihm in einem langen Monolog vorgeworfen, für sein Schicksal verantwortlich zu sein. Beck gab Frank daraufhin den Rat: "Wenn Sie sich waschen und rasieren, haben Sie in drei Wochen einen Job".

Becks Äußerungen sorgten für scharfe Kritik. Der damalige SPD-Vorsitzende sagte Frank daraufhin seine Hilfe bei der Jobsuche zu. Allerdings lehnte Frank alle Jobangebote von Beck ab - und nahm stattdessen eine Stelle bei einem Musiksender an.

Das SWR-Interview mit Kurt Beck finden sie hier

Mallien Jan
Jan Mallien
Handelsblatt / Geldpolitischer Korrespondent

Kommentare zu " "Können sie mal das Maul halten?": Kurt Beck knöpft sich einen Zwischenrufer vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kurt Beck ! Ein Synonym für Dummheit -Frechheit - Überheblichkeit - Selbstherrlichkeit - bis kurz vor dem Wahnsinn !!
    Kurt Beck hat Alzheimer ! Denn ER hat vergessen wer eigentlich sein Arbeitgeber ist ! - Wir der Wähler und das Volk !!!-
    Wenn diese Coleurs sich untereinander so versatändigen ,
    dann wäre dies mir egal !
    Aber einen berechtigten Zwischenruf mit einem Ausdruck zu
    beleidugen , der tierisch ist entbehrt jedem Anstand .
    Am liebsten hätte man Ihm mal so richtig aufs MAUL hauen sollen - denn diese Art von Politiker haben es nicht anders verdient . Hiermit ist auch der letzte Funken von SPD verloren gegangen - und er folgt dem Kanzler-Haeraus-
    Forderer Steinbrück in der Form der Arroganz und totalen Überheblichkeit . Wir brauchen keine Diktatoren -wir brauchen leute/ Politiker mit klarem Sachverstand aber nicht um in die eigene Tasche zu wirtschaften ( siehe Altkanzler Schröder/Putin Gasprom )!!
    Es ist schade das die Spd so verkommen ist .

  • PS
    Leider wurde der Vorfall hier nur verkürzt wiedergegeben.
    Beck reagierte auf den Nürburgring zuerst nicht, erst als der Zwischenrufer den Betzenberg erwähnte rastete er aus (laut www.stern.de)
    Das kann natürlich nur ein Fußballfan nachvollziehen
    ; -)))

  • user1
    Beleidigen Sie aber mal bitte nicht die Stammtische

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%