Konferenz der Innenminister Politiker wollen „Pegida-Hetze“ nicht hinnehmen

Seite 2 von 2:
Auch HoGeSa ist äußerst gefährlich

Hooligans liefern sich Straßenschlacht in Köln

Hooligans liefern sich Straßenschlacht in Köln

Als ein ebenso gefährliches Sammelbecken bewerteten die Innenminister die Gruppierung „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa). Hier hätten sich Hooligans, Rechtsextremisten und kriminelle Schläger zu einer besonders gewaltbereiten Formation zusammengefunden. „Sie missbrauchen ein politisches Thema, um ihren Hass auszuleben. Das kann und wird eine wehrhafte Demokratie nicht hinnehmen“, erklärte Jäger. Dem IMK-Vorsitzenden zufolge beschlossen die Innenminister, wissenschaftlichen Sachverstand hinzuzuziehen, um weitere Erkenntnisse über HoGeSa zu sammeln.

Zudem beschlossen die Innenressortchefs eine bundesweite Rahmenkonzeption für Präventionsnetzwerke gegen gewaltbereiten Salafismus - mit dem Ziel,das Abgleiten vor allem junger Menschen in die gewaltbereite salafistische Szene zu verhindern. Die Rahmenkonzeption sieht vor, in den Ländern zentrale Koordinierungsstellen aufzubauen. Über Netzwerke sollen Verbindungen zum Beispiel zu Schulen, Jugend- und Sozialämtern sowie Imamen geschaffen werden. „Diese können dann gefährdeten Jugendlichen, aber auch ihren Eltern und Freunden einen Rettungsanker bieten“, betonte Jäger.

Die Innenminister wollen zudem dschihadistischer Propaganda mit einem staatlichen Internetangebot entgegentreten. „Wir dürfen dieses so wichtige Medium nicht gefährlichen Salafisten überlassen“, mahnte Jäger. „Wir müssen vielmehr dafür sorgen, dass deren vergifteter Propaganda objektive und seriöse Informationen über Salafismus und Dschihadismus entgegengestellt werden. Darüber bin ich mit der Bundesfamilienministerin im guten Gespräch“, sagte der IMK-Vorsitzende.

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Konferenz der Innenminister - Politiker wollen „Pegida-Hetze“ nicht hinnehmen

89 Kommentare zu "Konferenz der Innenminister: Politiker wollen „Pegida-Hetze“ nicht hinnehmen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ... es bleibt dabei,
    die Bundesdeutsche >>"Polizei ist mein Freund und Helfer"<<

    was meine "Freunde & Helfer" scheinbar NICHT wissen und ich erlebe das immer wieder,
    das mehr als die Hälfe ihrer "Kollegen", die Polizei aus einem Totalitären Polizeistaat sind!
    In meinem Umfeld sind die Streifenwagenbesatzungen IMMER gemischte Besatzungen (OST/WEST)
    .
    Selbst in der Polizeibehörde verheimlicht negiert man Sich? -- (ne - US - Idee?)
    Welcher Hintergrund steht für diese Heimtücke/Niedertracht? -- Dafür gibt es Gründe! -- und die sind Nicht in einem Massen Minderwertigkeitskomplex gegründet!
    .
    nach Meinem dafürhalten, ....

  • Die Sachsen, die in Dresden meinen "das Volk" zu repräsentieren, scheinen wohl wirklich ein besonderer Menschenschlag zu sein. Da hat ein Sarrazin oder noch blöder ein Ulfkotte aber ganze Arbeit geleistet.

    1. Bei einem Ausländeranteil von irgendwas um die 2% gehen Sie zu Tausenden auf die Straße, um gegen eine angebliche "Islamisierung" zu hetzen.

    2. Seit 20 Jahren bekommt Sachsen schön regelmäßig seinen Länderfinanzausgleich überwiesen. Rund 1 Mrd. Euro jährlich. Im Wesentlichen wird dieses Geld dort erarbeitet, wo es einen Ausländeranteil von 10, 15 oder 20% gibt - in den alten Bundesländern. Und jetzt gehen diese Zuwendungsempfänger auf die Straße, damit wir uns der Hilfe von Flüchtlingen verweigert sollen.

    Was bilden sich die Menschen dort ein? Haben die überhaupt kein Ehrgefühl? Die sollten mal ihre grauen Zellen einschalten, um wieder in der Realität anzukommen. Dann würden die sich einfach nur schämen.

  • So lebt es sich als Minderheit

    [b]http://www.morgenpost.de/berlin/article1416520/Wie-Migranten-deutsche-Kinder-mobben.html[/b]

    https://morgenwacht.wordpress.com/2013/05/14/norwegische-jungen-im-neuen-norwegen-alles-was-man-in-der-schule-gelernt-hat-ist-falsch/


    https://www.youtube.com/watch?v=OhKYEO4RSIs

  • WOLLEN WIR MINDERHEIT IM EIGENEN LAND WERDEN


    Die Europäer, die in Deutschland leben, nicht nur die Deutschen, sondern alle christlich-sozialisierten, europäischen Menschen müssen sich dringen die Frage stellen, ob sie wirklich als Minderheit leben wollen - zumal als eine Minderheit unter einer mehrheitlich muslimischen neuen Mehrheitsbevölkerung.

    Denn auf nichts anderes läuft die gegenwärtige demographische Entwicklung - zusätzlich beschleunigt durch 200 000 (überwiegend muslimische) Asyleinwanderern hinaus.


    Sollen wir wirklich zulassen, dass unser Wohl und das unserer Kinder und Enkel von der Gnade einer neuen dominanten Mehrheitsbevölkerung aus Nicht-Europäern abhängig sein werden, von denen viele tief-sitzende, teilweise religiös motivierte Ressentiments gegen uns hegen?

    Sollen wir wirklich glauben, dass die Afrikaner, Araber, Türken uns anständiger oder toleranter behandeln, wenn sie einst in der Mehrheit sind, wie sie es in Vierteln wie Berlin-Neukölln, Malmö Rosengarden, Duisburg Marxloh tun, oder sonstigen deutschen und europäischen Brennpunktvierteln, in denen sie bereits die Mehrheit darstellen?


  • ASYLEINWANDERUNG IN ANDEREN EUROPÄISCHEN LÄNDERN GESUNKEN UND AUF VIELFACH NIEDRIGEREN NIVEAU
    Es kann nur mehr noch einmal betont werden, dass diese Asylbewerberansturms auf nun mehr Völkerwanderungsniveau kein "Naturereignis" ist. Er ist eine Folge der deutschen Asylpolitik und als solche auch vollkommen vermeidbar und verhinderbar.
    In den letzten Monaten in fast allen europäischen Staaten in etwa konstant geblieben, in vielen europäischen Staaten ist die Asylzuwanderung zurückgegangen. Darüber hinaus befinden sich die Asylbewerber-Zahlen in der Mehrheit der europäischen Länder, nicht nur auf einem niedrigen, sondern auf einem vielfach niedrigeren Niveau. Die Zahlen des Europäischen Amtes für Statistik sprechen eine deutliche Sprache.

    Asylbewerber pro 1 Million Einwohner, 1. Quartal 2014. (In Klammern die Veränderung zum 1. Quartal 2013. )
    * Deutschland................460 (+70 % )
    * Finnland......................135 ( + 3 %)
    * Großbritannien............120 ( + 6 %)
    * Polen..............................45 ( -43 %)
    * Kroatien.........................35 ( -74 %)
    * Tschechien....................20 ( + 7 %)
    * Spanien:........................20 ( -10 %)
    * Estland..........................15 ( - 4 %)
    * Slowakei.......................15 ( - 6 %)
    * Portugal:..........................5 ( -10 %)
    ______
    Vor dem Hintergrund der Situation in unseren europäischen Nachbarländern, ist die Politik der rot-grünen Landesregierung, einfach nur auf den Asylbewerberzustrom durch die Aufwendung von immer mehr Steuergeldern zu reagieren, anstatt irgendetwas gegen die Asyleinwanderung selbst zu unternehmen, auf eklatante und skandalhafte Weise verantwortungslos.
    anderen europäischen Staaten die Asylbewerberzahlen zurückgehen und darüber hinaus 10-fach, 20-fach oder sogar 100-fach niedriger sind.

    Völlig unabhängig vom THEMA ISLAM, allein wegen dieser einfach nur mehr verantwortungslosen Asylpolitik sollten wir PEDIGA mit allen Kräften und Mitteln unterstützen.

  • @ Bürste – Anti-PeGiDa Demonstranten wurden staatlich alimentiert

    Ja es scheint tatsächlich Fall gewesen zu sein, dass Teilnehmer der Gegendemonstranten vom Staat durch Geldleistungen zur Demo animiert worden sind.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/30188-pegida-sachsen-zahlte-fuer-gegendemo-10-euro-stunde

  • die (staatsfinanzierte?) Promotion
    der Linken (faschisten) Demos wie Stuttgart oder
    "Akw/Öko Bande" oder ganz allgemein "Gegen-Demos" zu "NeoNazis" / GRÜNEN/LINKE Diktate durchpressen sollen ...

    "Kauf die `ne Demo"
    die Promotion
    hier
    >>>eulenfurz.wordpress.com/tag/heinrich-berenike/<<<


  • "Demonstration gegen Pegida wird bezahlt"

    hier:
    >>dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=332402<<

    hier:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=939451436066647&set=p.939451436066647&type=1&theater

    .

  • Rald Jägers Hass

    Die Verteter der etablierten Parteien haben sich viel geleistet an Verleumdungen, Beschimpfungen und Hetzerein gegen die friedlichen Demonstranten der PeGiDa.
    Aber die Äußerungen des Herrn Jäger schlagen wiedereinmal dem Fass der Hetze den Boden aus.

    Die Angriffe der etablierten Parteienfunktionäre richtet sich nicht nur gegen die PeDiDa selbst:

    Die hasserfüllten Worte der etablierten Parteienvertreter, die ihre Gipfel in den pauschalisierenden Hetze Jägers finden, stehen stellvertretend für einen Hass gegen die einheimische Bevölkerung dieses Landes, ja gegen die gesamte europäische Bevölkerung dieses Landes.

    Die Eliten dieses Landes, das zeigen Jägers Worte in aller Deutlichkeit, sind uns – den Deutschen, den Zuwanderern aus europäischen Ländern – absolut feindlich gesinnt.

  • nicht nur zur Demo in Köln, wurde die >Antfa-SA< / ...
    mit Gewerkschafts-Bussen rangekarrt,
    die >Linksextremisten< / >Antifa-SA< / >Akw/Öko Bande< / ...
    werden ganz offiziell vom (Faschisten) Staat (gegen die eigenen Bürger) gesponsert, finanziert on Maß

    hier:
    >>>>www.youtube.com/watch?v=fl3VKGxbj6I<<<<

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%