Konflikt mit China
Merkel eröffnet Kampf um Rohstoffe

China bedroht mit dem Aufkauf wichtiger Rohstoffe in Osteuropa und Zentralasien zunehmend die Versorgung deutscher Industriekonzerne. Nun will Bundeskanzlerin Angela Merkel gegensteuern – und vor allem Russland an Deutschland binden.
  • 16

HB BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht noch viel Raum für eine weitere Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zu Osteuropa sowie Zentralasien. „Wir haben noch viel Luft nach oben, was die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen angeht“, sagte Merkel am Donnerstag bei einer Veranstaltung des Ost-Ausschusses der deutschen Wirtschaft in Berlin. Handlungsbedarf gebe es für Deutschland insbesondere bei Kooperation mit den rohstoffreichen Ländern Zentralasiens.

Angesichts des zielstrebigen Vorgehens etwa von China in diesem Bereich müssten sich die Industrieländer und damit Deutschland dringendst mehr Gedanken um die langfristige Absicherung ihrer Versorgung mit Rohstoffen machen. „Hier müssen Wirtschaft und Politik noch enger und mehr miteinander sprechen“, sagte die Kanzlerin. Die Gründung einer deutschen Rohstoffagentur sei ein wichtiger Schritt, hier weiter voranzukommen.

Bundeswirtschaftminister Rainer Brüderle (FDP), der die Rohstoffagentur Anfang Oktober aus der Taufe gehoben hatte, war am Vortag deutlicher geworden und hatte die chinesische Rohstoffpolitik kritisiert. Es sei ein „unfreundlicher Akt“, dass bei sogenannten Seltenen Erden teilweise die Exporte eingestellt worden seien, sagte er in Schanghai. In Peking habe er mit dem Vorsitzenden der Reformkommission Zhang Ping darüber gesprochen. China nutze Engpass-Situationen als Vorteil. Brüderle kündigte für November einen „Rohstoffgipfel“ an, den er zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie veranstalten wolle.

Die Ausfuhrbeschränkungen durch aufstrebende Schwellenländer wie China haben zu einer Verknappung von Metallen geführt. Die Volksrepublik kontrolliert 97 Prozent des Marktes für Seltene Erden, die in kleinen Mengen unter anderem in Computern, DVD-Spielern, leistungsstarken Akkus, Hybrid-Akkus und Windturbinen eingesetzt werden.

Die Kanzlerin unterstrich auch die hohe Bedeutung, die die Partnerschaft mit Russland für Deutschland und die Europäische Union hat. Deutschland und die EU hätten „ein immenses Interesse“, Russland noch stärker an sich zu binden. Das beinhalte auch die Bereitschaft zu einem offenen Dialog. Die Modernisierungsstrategie für die Industrie sei ein Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg Russlands. Das Land dürfe sich nicht nur auf seine Rohstoffe verlassen. „Deutschland steht da als Partner zur Verfügung“, bot die Kanzlerin an. Dies gelte auch dafür, wenn sich Russland einmal stärker in Deutschland abseits des Rohstoffbereichs engagieren wolle.

Seite 1:

Merkel eröffnet Kampf um Rohstoffe

Seite 2:

Kommentare zu " Konflikt mit China: Merkel eröffnet Kampf um Rohstoffe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ceasar4441
    Die Wahrheit ist immer nackt, denn Sie braucht kein Gewand, um zu wirken.
    Aber wahrscheinlich verstehen sie das nicht, genauso wenig wie den mythologischen Hintergrund dieses begriffes.

    Übrigens benenne ich keine behauptungen, sondern Tatsachen, die Sie getrost selber nachrecherchieren können bei sowohl dem europäischen und deutschen Statistikamt und sowie auch diversen anderen Quellen im Zusammenhang mit der Europäischen Union.
    Geschichts- und Fachbücher sind auch hilfreich, wenn man sie zu nutzen vermag.

    bevor Sie also persönliche Angriffe gegen mich starten und zu beleidigungen ausholen, würde ich ihnen raten, erst mal ihre eigene bzw. europäische Geschichte besser zu verstehen. Da haben Sie anscheinend viel Nachholbedarf.

  • Auf einem bein kann man nicht stehen.
    Wir sind beim Erdgas bereits von Russland abhängig. Reicht das noch nicht? Wenn es nach Merkel geht, hängen wir unsere Zukunft bei Putin in die Garderobe. Einfältiger geht wohl kaum. Langsam dämmert es in berlin, dass wir bereits massiv ins Hintertreffen geraten sind. China hat Fakten geschaffen, die USA dito. Wir suchen jetz zusammen, was die uns übrig gelassen haben. Armes Deutschand.


  • Konflikt mit China: Merkel eröffnet Kampf um Rohstoffe.
    ---
    Sehr schön. Sie hat schon viele Kampf-Fronten eröffnet.
    ---
    Zitat von caesar 4441:
    Die Wahrheit ist so nackt ,daß von ihr nichts mehr übrig geblieben ist---

    Antw: richtig, bis auf ein weng....
    geblieben sind endlose Gipfelchen-und zahlreiche Reden -Vorhaben- Erklärungen- wir müssen- sollten- werden- aber alles in kleinen Trippelschrittchen.
    Währen die berliner Quasselbude redet und eine Agentur nach der anderen gründet handelt China. bis berlin ausgeredet hat, haben die Chinese alles aufgekauft, was die Welt zu bieten hat.
    Man muß ja schon fast lachen, jetzt merken sie, dass sie ohne Rohstoffe eigentlich nichts sind, verarbeiten kann man nur, was man bekommt und dann zur Verfügung hat. Andernfalls stehen die bänder still.
    Aber was soll´s, dann lagert man eben aus, nach China oder anderswo und holt die fertigen Waren zurück, der Arbeitslose hier in Deutschland ist ja dank Hartz 4 Wohltat kaufkräftig.
    Oder man bietet sie dann der restlichen EU um Kauf an.
    Das nennt man "strategisches handeln".
    Herr lass Hirn regnen !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%