Konjunktur
Merkel: „Schwerste Krise seit 1945“

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Deutschland in der schwersten Wirtschaftskrise seit 1945. In einem Interview zeigte sich zugleich optimistisch, dass das Land diese Herausforderung bewältigt. Auch zu einer möglichen Opel-Rettung äußerte sich Merkel.

HB BERLIN. „Eine solche Rezession, die gleichzeitig in allen Ländern der Welt stattfindet, hatten wir seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie. Sicher ist für mich aber auch: Deutschland ist besser als die meisten Länder in der Lage, diese Krise zu meistern“, sagte Merkel der „Bild“-Zeitung.

Der Staat werde dabei helfen, zugleich aber auch die Staatsfinanzen und die Spielräume der nächsten Generationen im Auge behalten. „Wir werden nicht alle Wünsche erfüllen können“, sagte die Politikerin. An ihrer Zusage, dass alle Sparguthaben der Bürger garantiert sind, hält Merkel aber fest, „ohne Wenn und Aber“.

Zur Hilfe des Staates für den Opel-Konzern bekräftigte Merkel ihre Position: „Wir werden Unternehmen wie Opel unterstützen, wenn unsere Hilfen diesen Betrieben eine gute Zukunft sichern können und nicht nur wirkungslos verpuffen, weil ein Unternehmen am Markt gescheitert ist, also wenn der Nutzen für alle Menschen in Deutschland größer ist als der Schaden.“

Vor einer Entscheidung über Opel-Hilfen müsse geklärt sein, „etwa, wie es mit der Opel-Konzernmutter General Motors weitergeht, welche Eigenständigkeit General Motors Opel geben kann; wie es mit den Opel-Patenten weitergeht“. „Für unsere Entscheidung brauchen wir auf jeden Fall ein tragfähiges Konzept, das Wirtschaftsprüfern und künftigen Investoren standhalten muss. Nichts wäre schlimmer als nach wenigen Monaten oder gar Wochen wieder am Anfang zu stehen. Die Lösung für Opel muss tragfähig sein“, betonte die Kanzlerin.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%