Konjunkturprognose
Bundesregierung rechnet mit 3,4 Prozent Wachstum

Die robuste Konjunkturerholung in Deutschland lässt nach Einschätzung der Bundesregierung die Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr auf den niedrigsten Stand seit 1992 fallen. Im Jahresschnitt werde nur noch mit 2,9 Millionen Erwerbslosen gerechnet. Die Bundesregierung rechnet mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent und für 2010 mit 3,4 Prozent.
  • 3

HB BERLIN. Das teilte Bundeswirtschaftsminister Brüderle am Donnerstag mit. Die robuste Konjunkturerholung in Deutschland lässt nach Einschätzung der Bundesregierung die Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr auf den niedrigsten Stand seit 1992 fallen. Im Jahresschnitt werde nur noch mit 2,9 Millionen Erwerblosen gerechnet, teilte das Wirtschaftsministerium am Donnerstag mit. Zuletzt waren im Wiedervereinigungsboom so wenige Menschen ohne Job. "Wachstum und Beschäftigung gehen Hand in Hand und beflügeln sich gegenseitig", sagte Brüderle.

Allerdings dürfte das Wachstum im kommenden Jahr an Schwung verlieren. Die Bundesregierung rechnet mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent und ist damit etwas skeptischer als die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute, die plus zwei Prozent vorhersagen. 2010 lege das Bruttoinlandsprodukt um 3,4 Prozent zu. Noch im Frühjahr hatte die Regierung lediglich plus 1,4 Prozent im laufenden und 1,6 Prozent im kommenden Jahr für möglich gehalten. "Der Aufschwung hat nahezu alle Bereiche der Wirtschaft erfasst und nimmt an Breite zu“, sagte Brüderle. In diesem Jahr profitiert die deutsche Wirtschaft von der kräftigen Belebung des Welthandels.

Gerade in Schwellenländern wie China oder Indien sei der Bedarf an Investitionsgütern groß. Inzwischen steige auch bei den Unternehmen in Deutschland die Bereitschaft, in neue Bauten oder Ausrüstungen zu investieren. Auch der Konsum komme in Schwung. „Die Wachstumskräfte werden sich damit im Verlauf dieses und des nächsten Jahres weiter in Richtung der Binnennachfrage verlagern“, teilte das Ministerium weiter mit. Diese werde 2011 knapp drei Viertel des Wachstums ausmachen.

Kommentare zu " Konjunkturprognose: Bundesregierung rechnet mit 3,4 Prozent Wachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • schäuble ist der neuzeitliche brüning als sparminister, westerwelle ist der brüning als aussenminister ausser kontrolle. nur merkel kann ich nicht einordnen. sarazzin und seehofer schon. bei seehofer mach ich mir aber rnsthafte gedanken, weil er aus südlichen gefilden kommt.

  • KLASSE! Dann können wir ja die Steuern senken bzw. den Soli abschaffen oder alternativ ein bis zwei weitere ehemalige Ostblockstaaten in die EU aufnehmen!

  • Guten Tag;..... Ach was,.... 5 % oder noch mehr! Der Dummheit sind keinerlei Grenzen gesetzt. Wie bloede ist das Volk; dass es sich von so einer Saubande ueberhaupt noch regieren laesst. besten Dank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%