Kreditwürdigkeit
Abschwung kann Unternehmen nichts anhaben

Die Konjunktur in Deutschland bricht ein, doch Pleite gehen dürften nur wenige Unternehmen: Ihre Bonität ist so hoch wie seit zwei Jahren nicht mehr - und die meisten haben sich extrem dicke Polster angefressen.
  • 1

DüsseldorfDie deutsche Wirtschaft ist gut auf einen möglichen Abschwung vorbereitet. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform bescheinigt den Unternehmen eine hervorragende Bonität. „Der positive Trend bei der Bonität und auch bei den Insolvenzen ist ungebrochen“, sagte Creditreform-Geschäftsführer Volker Ulbricht dem Handelsblatt. In neun von zehn untersuchten Branchen sei das finanzielle Ausfallrisiko derzeit so gering wie seit zwei Jahren nicht mehr.

Allein der Einzelhandel schwächelt. Eine Untersuchung des Handelsblatts der 100 größten börsennotierten Unternehmen bestätigt den Trend. Demnach erwirtschaften sie in diesem Jahr nicht nur Rekordgewinne in Höhe von insgesamt rund 75 Milliarden Euro. Sie haben mit 175 Milliarden Euro auch die größten Barreserven in ihrer Geschichte angehäuft.

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Abschwungs ist, verdeutlichte gestern die Ratingagentur Standard & Poor’s. Sie warnte vor der wachsenden Gefahr einer Rezession in Europa. Grund seien die Schuldenkrise und die jüngsten Börsenturbulenzen.

Kommentare zu " Kreditwürdigkeit: Abschwung kann Unternehmen nichts anhaben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur ein Narr denkt, dass diese brutalen Börseneinbrüche keinen Grund hatten. Und das wird dann in ca. 3-8 Monaten in der Wirtschaft ankommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%