Kritik an Schäuble
Brüderle findet Griechenland-Debatte unnötig

Rainer Brüderle hält die Diskussion über ein mögliches drittes Hilfspaket für Griechenland für wenig hilfreich und kritisiert Schäuble. Auch Westerwelle hatte in einem Interview warnende Worte parat.
  • 39

BerlinFDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) wegen dessen Ankündigung eines dritten Hilfspakets für Griechenland kritisiert. „Wir sollten den Reformdruck für Griechenland durch verfrühte Diskussionen nicht abschwächen“, sagte Brüderle der „Bild am Sonntag“. Er verwies darauf, dass man erst Ende 2014 sehen werde, ob die bisherigen Hilfen für Griechenland ausreichen. Er halte die Debatte für wenig hilfreich.

Auch Außenminister Guido Westerwelle (FDP) warnte vor „Blankozusagen“ für Griechenland. Man dürfe zwar weitere Hilfen nicht grundsätzlich ausschließen. Es sei aber wichtig, keine neuen Pakete in Aussicht zu stellen, bis nicht alle vereinbarten Reformschritte in Griechenland umgesetzt worden seien, sagte Westerwelle den „Kieler Nachrichten“ (Samstag). „Kündigt man zu früh neue Hilfen an, wird der Reformelan nicht größer“, meinte der Bundesaußenminister.

Schäuble selbst sagte dem „Mannheimer Morgen“ (Samstag): „Ich habe nichts anderes als das gesagt, was schon die Euro-Gruppe 2012 beschlossen hat. Vielleicht fiel es diesmal etwas deutlicher aus.“ Das Volumen des dritten Hilfspakets werde „sicher erheblich kleiner sein, weil Griechenland wesentliche Fortschritte gemacht hat“.

Die Diskussion war durch Äußerungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) neu entfacht worden. Der Minister hatte angekündigt, dass Athen neue Hilfen brauchen könnte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kritik an Schäuble: Brüderle findet Griechenland-Debatte unnötig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Durchschauen Sie mal lieber neben ihrer so innigst gelieben Statistik Krisenländer, sonst durchschauen Sie am End nur noch ihre verstaubte "Brennnickelbrille" .

    Ausser paar flotte beleidigende Sprüche haben Sie , mit Verlaub, von Griechenland keine blassen Schimmer. Geh mal auf die Meile Macker, bevor er hier gross rumwedelt.

    Den Rollstuhl sollten andere schieben, oder gehört Majestics ebenfalls zum zu pflegenden "Pflegepersonal".

  • 'andix' sagt
    ---------------------
    @ Rechner

    Weisheit, nicht Weißheit.
    ---------------------

    Herzlichen Dank für den Hinweiß.

    Äh - Hinweis.

    +++

    'andix' sagt
    ---------------------
    Sie sind durchschaubarer als Ihnen lieb ist.
    ---------------------

    Was Sie nicht sagen.

    Bei Ihnen gibt es jedenfalls nicht viel zu durchschauen.

  • @ Rechner

    Weisheit, nicht Weißheit.

    Sie brauchen doch selber den Orthographiekurs, zu dem Sie anderen immer raten.

    Sie sind durchschaubarer als Ihnen lieb ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%