Landespolitik
CDU wechselt Spitze in Mecklenburg-Vorpommern

An der Spitze der Landes-CDU in Mecklenburg-Vorpommern steht ein Wechsel bevor. Parteichef Jürgen Seidel wird sein Amt zur Verfügung stellen. Sein Lieblingsnachfolger hat beste Chancen.
  • 0

HB SPAROW. Jürgen Seidel, zugleich Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident, will auf dem Landesparteitag am 21. November nicht mehr für das Amt des Landesvorsitzenden kandidieren. Dies teilte er am Freitagabend dem Parteivorstand und den Kreisvorsitzenden in Sparow mit. Stattdessen wolle er nur als Beisitzer kandidieren. Gleichzeitig schlug er vor, Landesinnenminister Lorenz Caffier zu seinem Nachfolger zu wählen. Der Vorschlag fand einstimmige Unterstützung im Landesvorstand.

Es sei seine eigene freie Entscheidung, sagte Seidel. Ein wichtiger Grund sei, sich auf die Aufgaben als Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident des Landes zu konzentrieren. „Mit Innenminister Lorenz Caffier schlage ich einen Nachfolger vor, der als guter Politikstratege sehr gut vernetzt ist und auch bei schwierigen Aufgaben Stehvermögen beweist“, erklärte Seidel.

Kommentare zu " Landespolitik: CDU wechselt Spitze in Mecklenburg-Vorpommern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%