Landtagswahl
Kein Wahl-O-Mat für Hessen

Am 22. September wählen die Hessen den Bundestag wie auch ihren Landtag. Den Wahl-O-Maten gibt es aber nur in der bundesweiten Variante. Für eine hessische Variante fehlt der Landeszentrale für politische Bildung das Geld.
  • 4

WiesbadenDer vor allem bei jungen Menschen beliebte Wahl-O-Mat kann vor der Landtagswahl am 22. September in Hessen nicht genutzt werden. Während zur gleichzeitig stattfindenden Bundestagswahl und auch zur bayerischen Landtagswahl am 15. September das Frage-und-Antwort-Spiel angeboten wird, verzichtet die hessische Landeszentrale für politische Bildung darauf. Man habe dafür kein Geld und kein Personal, sagte ihr Direktor Bernd Heidenreich am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Beim Wahl-O-Mat geht es darum herauszufinden, welche zu einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht. Dazu müssen 38 Thesen beantwortet werden.

Allein bei der letzten Bundestagswahl wurde das interaktive Tool nach Angaben der Bundeszentrale für politische Bildung über 6,7 Millionen Mal gespielt - seit 2002 bei den Wahlen insgesamt rund 25 Millionen Mal. Mehr als ein Drittel der Befragten sind unter 30 Jahre, heißt es dazu auf der Homepage der Bundeszentrale.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Landtagswahl: Kein Wahl-O-Mat für Hessen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Er dient auch nur einer übersichtlichen Vergleichsdarstellung. Das Ergebnis kann - muss jedoch nicht - eine Handlungsempfehlung sein.

    Die Wahlentscheidung liegt zum Glück in der Hand des mündigen Bürgers, der zudem im Wahlprogramm vertieft nachlesen kann.

    Den Wahlomat verwende ich persönlich sehr gerne - um einen groben Überblick mir zu verschaffen, insbesondere bei den Punkten, die möglich oder nicht möglich sind. Alles kann ohnehin kaum eine Partei abdecken. Hinzu kommt, wann und was unter (Finanzierungs-)vorbehalt steht und doch nur ein Wahlversprechen bleiben wird.

    Dies wäre auch Verbesserungswürdig, wenn man in der Historie zu den Punkten sagen kann: 100% umgesetzt, 75% / 50% / 25% oder gar nicht anbepackt bzw. blockiert von Koalitionspartner bzw. Opposition ( für die Dinge, die gemeinsam mit dem Bundesrat entschieden werden müssen)

  • Einem Wahl-0-mat würde ich nie trauen! Dann hätte ich das Letztemal gewählt! Die Demokratie würde weiter Schaden nehmen, weil Manipulationen Tür und Tor geöffnet würden.

  • Ergänzungskommentar: Insbesondere in dieser Wahl ist es besonders wichtig, wo das wichtige Datenschutz und -sicherheits bzw. Wirtschafts- und Industriespionage zu Recht im Vordergrund ist,...

    ... jedoch auch weitere Themen überstrahlt: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-07/wahlkampf-nsa-andere-themen

    Manchmal kommte es einen so vor, dass viele etablierte Parteien nicht nur in der modernen Welt im #Neuland stecken, sondern auch beim Thema Soziales, Arbeitsmarkt, Verbraucherschutz und Umwelt die Zeit ihrer Regierungs- und Oppositionszeit verschlafen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%