Zum Landtagswahlen 2016 Special von Handelsblatt Online

SPD-Kampagne vor der Berliner Wahl
Mit Humor gegen AfD und Rechts

Witze über Ausländer-Hetze und Gewalt: Die SPD hat eine ungewöhnliche Kampagne vor der Berliner Wahl gestartet. Prominente wie die Moderatoren Joko und Klaas machen sich über rechte Positionen und die AfD lustig.

Düsseldorf„Kennste den: Auch Deutschland muss seine Grenzen schließen!“ – die Moderatoren Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt erzählen Witze, die eigentlich keine Witze sind – sondern Zitate von Politikern aus Berlin. Die Kampagne #StimmefuerVernunft der Berliner SPD richtet sich gegen „Radikalisierung, Ausgrenzung und Hetze und gegen eine Partei, die in Berlin mit regieren möchte“. Auch die Zitate stammten von Politikern dieser Partei. Gemeint ist wohl die AfD.

Mit dem Video solle eine „klare Kante gegen Rechtspopulisten“ gezeigt werden, erklärt die SPD auf Facebook. „Denn wir finden, eine solche Partei passt nicht zu einer weltoffenen Stadt wie Berlin.“ Die Sozialdemokraten rufen auf, zur Wahl zu gehen.

Joko Winterscheidt erklärt in dem Video: „Sagt die eine: Wollt ihr Frauen mit Kindern auf der grünen Wiese den Zutritt mit Waffengewalt verhindern? Sagt die andere: Ja!“. Neben Joko und Klaas von „Zirkus-Halligalli“ kommen auch der Kabarettist Oliver Kalkhofe, der Sänger Alec Völkel und der Schauspieler Clemens Schick zu Wort.

Am Schluss des Videos wird der Bildschirm schwarz und in weißer Schrift ist zu lesen: „Das ist kein Witz. Willst du das Berlin?“.

Einer Umfrage zufolge kommt die AfD wenige Tage vor der Berliner Abgeordnetenhauswahl am Sonntag auf 14 Prozent. Die SPD führt weiterhin, liegt aber nur noch bei rund 22 Prozent, wie die Insa-Umfrage für das Magazin „Cicero“ ergab. Grüne und CDU folgen gleichauf mit jeweils 18 Prozent. Die Linkspartei kommt – ebenso wie die AfD – auf 14 Prozent.

Im Berliner Wahlkampf spielen bundespolitische Themen eine große Rolle: Flüchtlinge, innere Sicherheit und Integration. Das kommt der AfD zugute, denn viele Bürger sind mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung unzufrieden. Ob der Spot der SPD daran viel ändern kann, wird sich am Sonntag zeigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%