Deutschland

_

Liberal und konservativ: Wie sich der neue Bundespräsident Gauck positioniert

Was wird das zentrale Thema für Joachim Gaucks Amtszeit als Bundespräsident? Kritiker warfen dem DDR-Bürgerrechtler und selbsternannten Freiheitsliebhaber thematische Einsilbigkeit vor. Nicht ganz zu Recht.

Bild 4 von 12

Freiheit wüscht sich Gauck auch für das Wirtschaftssystem. Demokratie und Marktwirtschaft hätten zwar Mängel und bedürften der Verbesserung, schreibt Gauck in seinem Buch. Doch im Gegensatz zu anderen Ordnungen bestünde diese Möglichkeit, da es sich um ein lernfähiges System handele. In keinem anderen System seien Freiheit und Eigenverantwortung besser gestaltet worden als in der Marktwirtschaft. „Wer ausgerechnet der Wirtschaft die Freiheit nehmen will, wird immer mehr verlieren als gewinnen“ sagte Gauck bei einer Rede 2010. Die Occupy-Proteste gegen die Gier der Finanzmärkte im Kapitalismus bezeichnete Gauck als "unsäglich albern". Der Traum von einer Welt, in der man sich der “Bindung” der Geldmärkte entledigen könne, sei eine “romantische Vorstellung”. Er glaube nicht, dass die Proteste von langer Dauer sein werden: "Das wird schnell verebben", so Gauck.

Bild: Reuters