LKW-Maut
Bund muss auf mehr als 300 Millionen Euro verzichten

Für 2011 rechnet der Bund mit Mehreinnahmen durch die Lkw-Maut von 4,5 Mrd. Euro. Doch tatsächlich soll nun wesentlich weniger Geld von der Straße in die Staatskasse fließen. Die Einnahmen sinken erstmals seit Einführung der LKW-Maut im Jahr 2005.
  • 3

BERLIN. Der Bund nimmt in diesem Jahr fast zehn Prozent weniger Maut ein als im Bundeshaushalt eingeplant. „Dieses Jahr werden wir über 300 Millionen Euro weniger Maut einnehmen als vorhersehbar war“, bestätigte der zuständige Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Klaus-Dieter Scheurle, dem Handelsblatt (Montagsausgabe). Der Bund hatte mit Mauteinnahmen von 4,5 Milliarden Euro gerechnet.

Damit sinken die Einnahmen erstmals seit Einführung der LKW-Maut im Jahr 2005. Damals betrugen die Einnahmen 2,9 Milliarden Euro und stiegen bis. 2009 auf 4,325 Milliarden. Dieses Jahr werden es weniger als 4,2 Milliarden Euro werden. Entsprechend der wirtschaftlichen Lage steigt oder sinkt das Verkehrsaufkommen und damit auch die Einnahmen aus der streckenbezogenen LKW-Maut.

Die Differenz zur Prognose muss der Bundesverkehrsminister in seinem Etat einsparen. Grund dafür ist, dass die vorhergesagten Einnahmen bereits im laufenden Jahr in Schienen, Straßen und Wasserwege investiert werden, der genaue Betrag aber immer erst zum Jahresende feststeht. Der sogenannte „Mautschaden“ summiert sich zusammen mit dem Krisenjahr 2009 auf mindestens eine Milliarde Euro, da der Mautschaden 2009 allein bei 685 Millionen Euro lag.

Dr. Daniel Delhaes
Daniel Delhaes
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " LKW-Maut: Bund muss auf mehr als 300 Millionen Euro verzichten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Mindereinnahmen bei der Lkw-Maut, gleichbedeutend mit weniger Gütertransport - d.h. weniger Güterverbrauch ...
    sieht so ein Aufschwung aus?
    Sollten die Wachstumszahlen gar durch ähnlich kreative buchführung ermittelt worden sein wie die Arbeitslosenzahlen, Staatsschulden ?
    Ähnlich manipuliert wie Geldmengen und Zinssätze ?
    Das mag ich gar nicht glauben.

    interessant auch, dass der baltic Dry index als Preisindex für das weltweite Verschiffen von Trockenmassenfrachtgütern (z.b. Kohle, Eisenerz und Getreide) ebenfalls fällt.

  • Was für eine dämliche Ausführung: Der bund muss "verzichten", meint das Hb.

    ich würde sagen: Schon bevor das Jahr beginnt ist klar, dass der bund seine Einnahmen mit 4,5 Mrd. angesetzt hat, obgleich 4,2 Mrd. zu erwarten sind. Fehlplanung ist das, nicht Verzicht!

  • Was für eine dämliche Ausführung: Der bund muss "verzichten", meint das Hb.

    ich würde sagen: Schon bevor das Jahr beginnt ist klar, dass der bund seine Einnahmen mit 4,5 Mrd. angesetzt hat, obgleich 4,2 Mrd. zu erwarten sind. Fehlplanung ist das, nicht Verzicht!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%