Markt im Umbruch
Reha-Kliniken kämpfen um Kunden

Angeschoben wurde diese Entwicklung auch durch die letzte Gesundheitsreform, die finanzielle Anreize für sektorübergreifende Versorgungskonzepte gesetzt hat. So wurde ein Teil des seit Jahren eingefrorenen Budgets für Krankenhäuser und Ärzte für die integrierte Versorgung reserviert. Kliniken und Ärzte, die gemeinsame Therapieangebote entwickeln und Kassen als Vertragspartner gewinnen, werden aus diesem gesonderten Topf vergütet.

Zunächst wurde die Neuerung zögerlich angenommen, doch inzwischen suchen gerade die Reha-Kliniken landauf landab nach Vertragspartnern. „Verträge zur integrierten Versorgung sind die einzige Möglichkeit, sich künftige Patientenströme zu sichern“, sagt Clausing. Auch die Häuser der Mediclin-Gruppe haben nach Angaben von Konzernchefs Ulrich Wandschneider schon eine ganze Reihe Verträge mit Akut-Kliniken und niedergelassenen Ärzten geschlossen.

Von dieser Entwicklung profitieren sollen auf längere Sicht nicht nur die Kliniken, sondern auch die Beitragszahler. Denn die integrierte Versorgung kann Geld sparen – zum Beispiel, wenn Kooperationspartner Patientendaten austauschen statt mehrfach zu untersuchen. Oder durch sinkende Verweildauern der teuren Akut-Häuser, wenn Patienten möglichst früh mit der Anschlussheilbehandlung beginnen.

Klinikträger wie Paracelsus und Mediclin versuchen daher, ihr Angebot auf die veränderte Nachfrage umzustellen. Außer durch Angebote zur Anschlussheilbehandlung gelingt das am besten durch Spezialisierung. In der Paracelsus-Klinik Scheidegg etwa, deren Schwerpunkt die Rehabilitierung von Krebspatientinnen ist, steht Clausing eigentlich nie ein Zimmer leer. „Die Klinik kümmert sich nicht nur um die körperliche Wiederherstellung nach Operation und Chemotherapie, sondern bietet auch psychische Unterstützung“, sagt Clausing.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%