„Massive Angriffe“

Radikale Linke randalieren in Berlin und Hamburg

Zehntausende Demonstranten, Dutzende Verletzte: Die „Revolutionären 1.-Mai-Demonstrationen“ gehen in die heiße Phase. Den Protesten wird mit einem Großaufgebot der Polizei begegnet.
5 Kommentare
Demonstranten gegen Polizisten: Die Beamten blockieren den Weg zur Hamburger „Roten Flora“. Quelle: Reuters

Demonstranten gegen Polizisten: Die Beamten blockieren den Weg zur Hamburger „Roten Flora“.

(Foto: Reuters)

Berlin/HamburgBei sogenannten „Revolutionären 1.-Mai-Demonstrationen“ ist es am Donnerstagabend in Berlin und Hamburg zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und radikalen Linken gekommen. Polizisten wurden in beiden Städten mit Flaschen und Steinen beworfen, immer wieder wurden Böller gezündet. In Hamburg setzte die Polizei Wasserwerfer ein und leitete den Protestzug um.

In der Vergangenheit waren von diesen Demonstrationen teils schwere Krawalle ausgegangen, die in den letzten Jahren aber an Intensität verloren hatten.

In Berlin hatten die nach Polizeiangaben etwa 14 000 Teilnehmer die Zentrale der Bundes-SPD als Ziel. In Hamburg wollten die rund 2200 Demonstranten unter anderem am linken Kulturzentrum „Rote Flora“ vorbeiziehen, einem Kulminationspunkt früherer Auseinandersetzungen in der Hansestadt. Die Polizei, die mit deutlich weniger Teilnehmern gerechnet hatte, lenkte den Protestzug aber bereits vorher zurück zum Ausgangspunkt und löste ihn dort auf.

Beamte seien in der Hansestadt „massiv angegriffen“ worden, sagte eine Polizeisprecherin. Sie berichtete von mehreren Festnahmen, konnte aber zunächst keine genauen Zahlen nennen. Ein Sanitäter sprach von mehr als 50 Verletzten. In beiden Städten war ein Großaufgebot an Beamten im Einsatz: In Berlin waren es insgesamt am Mai-Feiertag 6400, in Hamburg 1800.

  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "„Massive Angriffe“: Radikale Linke randalieren in Berlin und Hamburg"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das alles kommt von Frau Merkel, die hat Deutschland inhaltlich "trocken" gelegt, von innen verfault, CDU ist innerlich tot.

    Merkel sitzt alles aus, nimmt alles hin, ist beliebig und niemals offen, aufrichtig und ehrlich.

    Dieses Paket der Verlogenheit gemischt mit Ideologie, die Deutschland preisgeben soll an eine Macht aus Brüssel, die wiederum nur dem Geld dient - lässt Deutschland innerlich verfaulen und ausdörren auf die Dauer.

    Die Polizistinnen und Polizisten werden praktisch von der Politik "verfeuert", sie sollen machtlos sein wie ein Dummie, den man vor sich herschiebt und der "alles abbekommt" aber sich nie wehren darf oder "durchgreifen" darf. Die AfD zielt da auf mehr innere Sicherheit und Unterstützung für die Gesetzeshüter.

    Die CDU mit Merkel lässt sie nur im Stich, allen voran De Maizaire als Merkels Universal-Joker. Polizei und Bundeswehr werden zermürbt und aufgerieben.

    So lange der "Schwarze Block" als 4000 gewalttätige Linksextremisten ihr Unwesen treiben können in Deutschland und Europa, so lange ist es eine wahre Schande für jeden aufrichtigen konservativen Bürger. Agierend wie eine Paramilitärische Einheit, mischen sich unter die Demonstranten, schlagen brutal und koordiniert zu mit Steinen, Eisenstangen, Flaschen. Unhaltbar - unertragbar. Die Zentrale des "Schwarzen Block" ist die "Hamburger Rote Flora" im HH-Schanzenviertel als "Schmelztiegel der Kulturen und gesetzesfreier Raum", die Bürgermeister Scholz in Hamburg jetzt gerichtlich zwangsenteignen will vom Eigentümer und den Linksextremisten dann auf Dauer "schenken" will als "Kulturzentraler Stützpunkt". Soviel zum Kampf gegen Linke Gewalt in Deutschland. Tabu-Thema. Als Hamburger schämt man sich in Grund und Boden.

  • Was ich vermute ist, dass die schwarz-vermummten mit Steinen und Eisenstangen aus dem HH-Schanzenviertel in Deutschland "unantastbar" sind, die Politik

  • @ SayTheTruth,
    "unliebsameWahlzettel" können auch bei Auszählung mit einem "zweiten Kruz" ungültig gemacht werden.
    Aber zu "Krawalle von Radikalen":
    Ist das nicht eine nahezu gleiche Situation wie seinerzeit in Kiew? Welche (westlichen) Mächte unterstützen aber alternativ die "Krawallmacher"?
    In Kiew wurde mit solchen Personen die neue Regierung gebildet!
    Warum also nicht in Berlin undHamburg ebenso???
    Vorsicht; das ist ein ironische Frage infolge realer Schlussfolgerung.

  • Die Bundesregierung und auch der "Wahl-O-Mat" sind auf dem Auge "Links-Extremismus" blind. Sie stehen unter Biotop-Schutz und werden gebraucht auf den "Auftands-Plätzen" Europas, wo sie für "Demokratie" kämpfen immer schwarz vermummt ... erst in Kairo, dann Kiew, gestern Istanbul usw .....

  • Hallo Herr xxxxxxxxxxx,

    heute habe ich meine Stimme im Einwohnermeldeamt xxxxxxxxxxx abgegeben. Das sollte man tun und PERSÖNLICH seinen Stimmzettel (unten alternativ angekreuzt) einwerfen.

    Mir fiel auf, dass ein angebundener "weicher Bleistift CASTELL" in der Wahlkabine auslag. Als ich nachfragte bei den Frauen vom Bürgerbüro wurde mir gesagt, das habe der Wahlleiter PERSÖNLICH so angeordnet, dass nur ein BLEISTIFT ausgelegt wird. Es werden also möglichst viele "Bleistift-Kreuze" erhofft ??

    Ich kreuzte trotzdem mit Kugelschreiber an.

    Ich finde, man sollte eine "Kampagne gegen Bleistifte in Wahlkabinenen" (ggf. bundesweit ?) machen, damit der Stimmzettel unfälschbar ist, jedenfalls kann man das Kreuz dann nicht wegradieren, maximal ungültig machen durch weitere Kreuze. Beim Bürger würde das gut ankommen, denn alternativ steht doch für Vertrauen und Glaubwürdigkeit.

    Mit freunlichem Gruss !

    ---

    WER IST DAFÜR, DASS BLEISTIFTE IN WAHLKABINEN VERBOTEN WERDEN ??

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%