Aldi nur im Westen Nummer eins
Wo Ossis und Wessis am liebsten einkaufen

Im Osten ist es Kaufland, im Westen Aldi: Auch 25 Jahre nach der Wende unterscheiden sich die Deutschen noch gewaltig – zum Beispiel beim Einkauf. Doch in einem sind sich Ost und West bei den Supermärkten einig.
  • 3

DüsseldorfGuter Service bedeutet nicht unbedingt auch mehr Kunden. Das erfährt nun auch die Supermarktkette Edeka. Zwar bewerten die Verbraucher sowohl im Osten als auch im Westen die Kundenbetreuung überwiegend als gut. Doch den Spitzenplatz der Supermarktkette, bei der die Konsumenten am meisten einkaufen, geht in den alten und in den neuen Bundesländern an zwei Konkurrenten: Aldi und Kaufland. Zu diesem Ergebnis kommt die Ost-West-Markenstudie, die das IMK und die MDR-Werbung erstellt haben und deren Ergebnisse Handelsblatt Online exklusiv vorliegen.

Die fünfte Ost-West-Markenstudie beleuchtet die Unterschiede im Einkaufsverhalten der Deutschen in den alten und neuen Bundesländern. Für die Studie haben die Autoren 2000 Ostdeutsche und 1000 Westdeutsche nach ihren Einkaufsgewohnheiten befragt. Dabei waren im Bereich Einzelhandel zwei Fragen entscheidend: der Service der Supermärkte und ihre Relevanz.

Laut der Umfrage gilt Edeka als der Supermarkt mit dem besten Service: In den alten Bundesländern gibt jeder vierte Konsument (25 Prozent) der Supermarktkette eine gute Bewertung, in den neuen sind es immerhin 15 Prozent. Nur Kaufland, eine Tochter der Schwarz-Gruppe, bietet demnach im Osten besseren Service. Oder wie es die Studienmacher formulieren: Edeka sei „gesamtdeutscher Servicemeister“.

Doch trotz guter Leistung siegen bei der Frage, wo die Konsumenten am meisten einkaufen, andere. Im Westen liegen Aldi, Lidl und Rewe vorn, im Osten hingegen Kaufland, Lidl und die Edeka-Tochter Netto. Edeka selbst kommt erst auf dem vierten beziehungsweise fünften Platz.

Die Studie zeigt, wie groß die Unterschiede beim Einkauf innerhalb Deutschlands noch sind. „Während im Osten Kaufland und die Discounter Lidl und Netto größere Relevanz haben, finden im Westen klassische Supermärkte größeren Zuspruch“, sagt IMK-Geschäftsführer Sören Schiller. So kommen Rewe und Edeka im Westen auf 53 Prozent, im Osten hingegen nur auf 42 Prozent. Zum Vergleich: Allein Kaufland kommt in den neuen Bundesländern auf 40 Prozent.

Trotz der Unterschiede sind sich die Ostdeutschen und Westdeutschen in einer Sache einig: Beide bewerten den Service des Discounters Aldi am schlechtesten. In den neuen Bundesländern halten zwölf Prozent der Befragten die Kundenbetreuung für suboptimal, in den alten sind es neun Prozent. Auch andere große Billigsupermärkte wie Lidl, Netto, Norma oder die Rewe-Tochter Penny schneiden in der Gunst der Konsumenten nicht gut ab.

Seite 1:

Wo Ossis und Wessis am liebsten einkaufen

Seite 2:

Edeka muss sich keine Sorgen machen

Kommentare zu " Aldi nur im Westen Nummer eins: Wo Ossis und Wessis am liebsten einkaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Kernproblem der Studie und auch dieses Berichts: Keiner sagt mal klar, was er unter Service versteht. Das gilt sicher auch für die befragten Kunden, die darüber zig verschiedene Vorstellungen haben, die dann abgefragt wird mit "ja oder nein" oder auf einer Skala von "1 bis 5". Service? Ein netter Verkäufer an der Fischtheke, der die Greten entfernt? Oder jemand, der beim Aldi zeigt, wo der Kaffee steht? Für viele Marktforschungen liegt hier ihre Schwäche und damit ihre Sinnlosigkeit. Manche der genannten Einzelhändler sind aufgrund total unterschiedlicher Geschäftsmodelle in manchen Kategorien (hier: Service) überhaupt nicht miteinander sinnvoll zu vergleichen. Aldi mit Kaufland zu vergleichen entspricht ungefähr einem Vergleich von Armani mit C&A - wo ist der Service (welcher?) besser?

  • Hier soll die Marktmacht der -vier- großen im Einzelhandel vom Kartellamt untersucht werden.
    Aber, wie kürzlich zu lesen war, hat ein Bundesminister keine Bedenken gegen die quasi Monopolstellung der großen US Internetkonzerne. Habe nur ich dabei ein komisches Gefühl oder was ist daran nicht richtig?

  • Obst und Fleisch kauf ich auch lieber beim Edeka, schaut dort auch alles viel viel frischer aus, und auch das meiste andere, wo es um Geschmack geht. Alles andere kauf ich dann schon auch fast bevorzugt bei Aldi oder Kaufland (oder real,-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%