Mautsystem von Toll Collect
Sicherheitsexperte bemängelt Mangel an Transparenz

Prof. Hartmut Pohl, Experte für Informationssicherheit an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, sieht in der fehlenden Information über die Software eine der Schwierigkeiten mit dem Mautsystem von Toll Collect.

HB KÖLN. „Das System selbst kann man nicht untersuchen. Warum es nicht funktioniert, das weiß nur Toll Collect selbst“, sagte er in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Köln. „Das ist alles wie eine Black Box. Auch im Internet sind keine Informationen zum System erhältlich“, sagte Pohl am Mittwoch.

„Man sieht nur die Symptome der Probleme, man kann die Ursachen aber nicht ergründen.“ Nach Pohls Einschätzung müssten jedoch die Schwierigkeiten mit dem System innerhalb von drei bis vier Monaten behoben werden können. „Aber dann muss man auch daran intensiv arbeiten, um die bestehenden Mängel zu beheben.“

Der Experte forderte ein „sofortiges Abschalten des gesamten Systems wegen erheblicher Sicherheitsmängel“ und eine zum Teil neue Programmierung auf der Grundlage eines Sicherheitskonzepts. „Das Maut-System könnte andere Systeme im LKW stören, zum Beispiel Tacho oder Radio. Deshalb muss es auf die elektromagnetische Verträglichkeit überprüft werden“, sagte Pohl. Er wies zudem auf mögliche Probleme bezüglich des Datenschutzes hin. „Der LKW ist ständig identifizierbar. Da kann der Fahrer jederzeit vollständig überwacht werden."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%