Medienbericht: Christian Lindner soll FDP-Vize werden

Medienbericht
Christian Lindner soll FDP-Vize werden

Die FDP-Führung wünscht sich angeblich Christian Lindner als Vizepräsident. Der Chef der FDP Nordrhein-Westfalen soll im März ins Amt gehoben werden, heißt es in einem Medienbericht.
  • 12

BerlinDer nordrhein-westfälisch FDP-Vorsitzende Christian Lindner soll einem Zeitungsbericht zufolge stellvertretender Chef der Bundespartei werden. Dafür hätten sich mehrere Präsidiumsmitglieder ausgesprochen, berichtete die „Bild“-Zeitung vorab.

Die Personalie solle auf dem vorgezogenen Parteitag im März beschlossen werden. Auch der FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher wolle Lindner als FDP-Vize, berichtete das Blatt unter Berufung auf das Umfeld Genschers.

Für Lindner solle offenbar die baden-württembergische FDP-Chefin Birgit Homburger ihren Vizeposten räumen. Sie sei als Beisitzerin im Präsidium im Gespräch und könnte auf den Platz von Elke Hoff rücken, die das Präsidium verlasse.

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel, ebenfalls Beisitzer in dem Gremium, werden der Zeitung zufolge kaum noch Chancen auf einen Präsidiumsposten eingeräumt. Grund sei die große Verärgerung in der Partei über Niebels wochenlange Kritik an FDP-Chef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler. Dieser hatte jüngst die Gunst der Stunde nach dem erfolgreichen Abschneiden seiner Partei in Niedersachsen genutzt und sich trotz interner Kritik an seiner Arbeit seine Ämter gesichert.

Neben dem Kieler FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki erwäge offenbar auch der rheinland-pfälzische Landeschef Volker Wissing eine Kandidatur.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Medienbericht: Christian Lindner soll FDP-Vize werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die fdp schafft offene Stellen.

    Geeignet oder nicht, sie werden nach dem Prinzip Hoffnung besetzt, sozusagen mit der jederzeit gängien Forderung auf die ach so verdienstvollen Leihstimmen. Die Personaldecke, ohnehin sehr dünn, schafft entsprechenden Ausgleich in den obersten Etagen aller möglichen PartnerINnen.

  • Wer ist B. Schmidt ?

  • In der fdp ist sich jeder selbst der eigene Doktor. Das trifft auch auf solche zu, welche mangels eigener Farbe im weißen Kittel stets ein politisches Schaulaufen veranstalten. Ich weiß, es sind eher diese Juroren oder wie sie heißen mögen, incl. den Junioren, die schon mal den gestandenen oder auch umgefallenen fdp'ler ihre dekadente Haltung nahebringen.

    Die Partei der Besserverdienenden, was sie besser verdient, keine Frage, den gnadenlos Abgang durch die Lücke, aber ohne Fallschirm.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%