Medienbericht
Strafe fürs Schwarzfahren steigt auf 60 Euro

Wer ohne gültigen Fahrausweis erwischt wird, musste bisher 40 Euro Strafe zahlen. Künftig werden es 60 Euro sein, berichtet die WAZ-Gruppe. Die Verkehrsminister der Länder seien sich einig.
  • 3

EssenWer beim Schwarzfahren in Bussen und Bahnen erwischt wird, muss künftig mehr Strafe zahlen. Die Verkehrsministerkonferenz der Länder hat sich am Mittwoch für eine Erhöhung der Bußgeldsätze von heute 40 auf 60 Euro ausgesprochen. Das berichten die Zeitungen der WAZ-Gruppe (Donnerstagausgabe).

Die Erhöhung, die auch von NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) gefordert worden war, erfolgte danach einstimmig. So sei damit zu rechnen, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dem Ministervotum folgt.

Kommentare zu " Medienbericht: Strafe fürs Schwarzfahren steigt auf 60 Euro"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Hauptsache es wird schwarz gewählt, dann stimmt der Konsens in der Republik wieder. Oder täusche ich mich, vielleicht bin ich auch nur in der falschen Kommentarspalte gelandet?

  • eh dämlich, denn die höhe der geldstrafe kann die stadt mit ihrem ÖPNV selber festlegen.

    in nürnberg haben wir glaub ich schon 60euro und die VGN fordert 120e Geldstrafe.

    http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/2.192/vag-fordert-120-euro-fur-schwarzfahrer-1.1827366

  • Hier kann man soziale Gerechtigkeit erfahren, gerade der, der aus Not schwarz faehrt. Waeren denn 200 € nicht noch gerechter ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%