Medienbericht

Länder mit Konzept zur Steuervereinfachung

Für die Steuererklärung auf dem Bierdeckel wird es wohl nicht reichen, dennoch wollen vier Bundesländer eine Initiative zur Vereinfachung des Steuersystems starten. Dreh- und Angelpunkt: der Arbeitnehmer-Pauschbetrag.
5 Kommentare
Einem Medienbericht zufolge wollen vier Bundesländer eine Initiative zur Vereinfachung des Steuersystems starten. Quelle: dpa

Einem Medienbericht zufolge wollen vier Bundesländer eine Initiative zur Vereinfachung des Steuersystems starten.

(Foto: dpa)

BerlinVier Bundesländer wollen einem Pressebericht zufolge eine Initiative zur Vereinfachung des Steuersystems starten. Zentraler Punkt sei eine weitere Anhebung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags, berichtete die „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) aus einem ihr vorliegenden Gesetzesentwurf.

Die Länder Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Bremen wollen demnach den Arbeitnehmer-Pauschbetrages um 130 Euro anheben. Damit könnten in der Steuererklärung Werbungskosten von bis zu 1130 Euro geltend gemacht werden, ohne dass dafür Quittungen und Belege vorgelegt werden müssten.

Zur Gegenfinanzierung sollen dem Bericht zufolge die sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen nicht mehr in dem Umfang wie bisher abgesetzt werden dürfen. Bislang dürfen die Steuerzahler die Arbeitskosten beim Fiskus geltend machen, künftig aber erst ab einer Schwelle von 300 Euro.

Bei Arbeitskosten etwa für eine Dachreparatur über 800 Euro könnten künftig dann nur noch 500 Euro geltend gemacht werden. 400 Millionen Euro wolle der Staat so zusätzlich einnehmen. Die vier Länder wollen dem Bericht zufolge im November insgesamt elf Vorschläge in den Bundesrat einbringen, die vor allem der Steuervereinfachung dienten.

  • afp
Startseite

5 Kommentare zu "Medienbericht: Vier Bundesländer legen Konzept zur Steuervereinfachung vor"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vier Bundesländer legen Konzept zur Steuervereinfachung vor. Was auch noch toll ist, dass die sich die mühsige Arbeit dieser genialen Idee teilen. Rheinland-Pfalz kommt auf 65€ Freibetragerhöhung, zur Abwechslung Hessen auch auf 65€ Erhöhung (macht zusammen 130) und während Schleswig-Holstein die Nichtberücksichtigungsgrenze von 500€ entwickelt, kochen die Bremer den Darboven Kaffee, damit die gesellige Runde nach der langen Denkarbeit nicht einschläft. Diese 4 Helden-Länder sind verdächtige Kandidaten auf den (Steuer-)Friedennobelpreis!! Toll!!!

  • Arbeitnehmer-Pauschbetrag um 130 EUR erhöhen. WOW! Ich bin beeindruckt, was für kühne Visionäre in der Politik unterwegs sind, die mit mutigen, vorwärtsgerichteten Schritten epochale Veränderungen an unserem Steuerrecht vornehmen.

  • @ karstenberwanger
    Was wird da einfacher? Die Steuererklärung muss man trotzdem machen.

  • Wieso das einfacher sein soll, wenn der Arbeitnehmerpauschbetrag erhöht wird, weiß kein Mensch. Man muss trotzdem das Jahr über Belege sammeln, weil man ja nicht vom 1. Januar an weiß, was noch alles kommt. Dass die Gegenfinanzierung mit der Schwelle eine Komplizierung ist, dürfte niemand bezweifeln.
    Warum lässt man den Politikern solche Etikettenschwindel einfach durchgehen?

  • steuervereinfachung wo??? In Deutschland ??? lol abr jaaa sicher doch!!! :D Ich lach mich krank....

    Das einzige was diese Gestalten zustande bekommen werden wenn es um eine Verinfachung geht, ist höchstens dass wohl bald jeder "einfach" 100% seines Geldes bei den Wuchersteuern abgibt....so einfach war die Steuererklärung dann noch nie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%