Mehr Arbeit auch für Ältere
1,6 Millionen offene Stellen in Deutschland

Das Institut der Deutschen Wirtschaft meldet im März eine Rekordzahl offener Stellen in der deutschen Wirtschaft. Der Stand ist der höchste seit dem Boom des Neuen Marktes im Jahr 2000. Auch für ältere Arbeitnehmer verbessert sich die Stellensituation deutlich, wie die Bundesagentur für Arbeit meldet.

HB BERLIN/MÜNCHEN. In der deutschen Wirtschaft sind nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) derzeit 1,6 Millionen Stellen nicht besetzt. „Das ist der höchste Stand seit 2000“, sagte IW-Arbeitsmarktexperte Holger Schäfer der Wirtschaftszeitung „Euro am Sonntag“. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Zahl wegen der guten Konjunktur auf zwei Millionen ansteige. Der IW-Experte begründete die große Lücke mit dem Mangel an entsprechend ausgebildeten Arbeitskräften. Besonders Ingenieure, Techniker, Ärzte und Betriebswirte würden gesucht. Aber auch bei Krankenpflegern und Fitness-Trainern gebe es wachsenden Bedarf.

Auch die Beschäftigungschancen für Ältere haben sich nach einem Zeitungsbericht deutlich verbessert. Dies gehe aus bisher unveröffentlichten Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, berichtet die „Frankfurter Rundschau“. Demnach stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Stellen für die über 50-Jährigen im Gegensatz zu anderen Altersgruppen von Juni 2005 bis Juni 2006 um knapp 200 000. Seitdem habe sich die Entwicklung eher noch verstärkt, sagte der BA-Verwaltungsratsvorsitzende Peter Clever der Zeitung. „Die gefühlte Chancenlosigkeit Älterer ist viel größer als die tatsächliche.“

Die Wissenschaftlerin Cornelia Sproß vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) erklärte, mit einer Beschäftigungsquote von gut 45 Prozent bei über 50-Jährigen liege Deutschland mittlerweile leicht über dem Mittelwert der EU.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%