Mehrwertsteuer : Top-Ökonomen fordern radikale Reform

Mehrwertsteuer
Top-Ökonomen fordern radikale Reform

"Nie war das Steuerrecht so undurchschaubar wie heute. Es ist komplex, ungerecht und erzeugt teure Bürokratie", heißt es im Appell deutscher Top-Ökonomen. Sie fordern die Regierung zur Reform der Mehrwertsteuer auf.
  • 4

Düsseldorf"Für Behörden wie Unternehmen bedeuten die oft absurden Ausnahmen und Sonderregelungen erheblichen organisatorischen Mehraufwand und vielfach Rechtsunsicherheit", schreiben zehn namhafte Wissenschaftler in einem gemeinsamen "Appell zur Reform der Mehrwertsteuer". Dies würde ein wichtiges Zeichen für die Reformfähigkeit unseres Landes setzen, heißt es in dem Aufruf, der dem Handelsblatt vorliegt (Mittwochsausgabe).

Der Appell richtet sich an die Regierungskommission zur Reform der Mehrwertsteuer unter Leitung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), die sich an diesem Mittwoch zum ersten Mal trifft. "Noch nie war unser Steuerrecht so undurchschaubar wie heute. Es ist komplex, ungerecht und erzeugt teure Bürokratie", schreiben die Wissenschaftler, darunter Clemens Fuest, der frühere Vorsitzende des wissenschaftlichen Bereits im Bundesfinanzministerium.

Vertrauen in gerechte Verhältnisse schaffe nur ein klares, nachvollziehbares Steuersystem. Dazu gehöre auch eine einfache Mehrwertsteuer, die auf unzählige Ausnahmen und Vergünstigungen verzichte. "Die Reform der Mehrwertsteuer ist überfällig, zumal diese Steuer mit 180 Mrd. Euro Aufkommen pro Jahr nach der Einkommensteuer die wichtigste Einnahmequelle des Staates ist", heißt es in dem gemeinsamen Appell.

Zu den Unterzeichnern gehören neben Fuest, Johann Eekhoff (Präsident des Instituts für Mittelstandsforschung IfM), Joachim Englisch (Professor für Steuerrecht an der Universität Münster), Johanna Hey (Direktorin des Instituts für Steuerrecht an der Universität Köln), Michael Hüther (Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln), Roland Ismer (Professor für Steuerrecht Uni Nürnberg/Erlangen), Ashok Kaul (Professor für Wirtschaftspolitik Uni Saarland), Karl-Heinz Paquet (Professor für Internationale Wirtschaft an der Uni Magdeburg), Rolf Peffekoven (Ökonomie-Professor und früherer Wirtschaftsweiser) und Thomas Straubhaar (Direktor des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts HWWI).

Kommentare zu " Mehrwertsteuer : Top-Ökonomen fordern radikale Reform"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • also ich schlage vor, Mehrwertsteuer auf 100% erhöhen für alles - das lässt sich leicht rechnen und die Mehreinnahmen können wir ja nach Griechenland und Portugal schicken

  • Super Artikel! Jedoch ist nicht nur das Umsatzsteuerrecht nicht mehr durchschaubar. Welcher normale Steuerpflichtige kennt sich mit unserem Gesetzeswirrwar noch aus?

    Ebenso ständige Änderungen die ein paar € Ersparnis einbringen sind ebenfalls lachhaft - siehe GWG-Sammelposten und auch die Erhöhung des AN-Pausbetrags um 80,- €. Ebenso sind dies keine Steuervereinfachungen.

    Vielleicht sollten mal unsere Politiker ein Studium zum Diplomfinanzwirt bestreiten, um zu sehen was sie den Bürgen und auch den Finanzbeamten auferlegen.

    Ebenso die Lobbyismuss-Steuerpolitik - hier als Beispiel die letzte große Änderung der USt für das Hotelgewerbe.

    Schade dass unsere Politiker wohl alle käuflich sind und sich mit falschen Zeugnissen schmücken - wobei Herr Guttenberg sonst einen guten Eindruck hinterlassen hat.

    Das Problem sehen ich einfach darin, Steuergeschenke vor der Wahl zu machen, nur um wieder gewählt zu werden - das ist doch das Ziel unserer Steuerpolitik oder sehe ich das falsch????

    Es könnte noch weiter gehen aber was soll ich meine Nerven weiter strapazieren, zumal den bayerischen Steuerinspektorenanwärter eh die Eingangsbesoldung von A9 auf A8 gekürzt wird. Vielleicht sehen ja mal einige der hohen Herren, dass sich ein junger Anwärter schon sinnvolle Gedanken bzw. erschreckende Ansichten unseres Steuerchaoses hat.

  • Waren es nicht gerade die sogenannten Top-Ökonomen, die mit diesem kompliziertem Steuerrecht hervorragend umgegangen sind???
    Warum dieser Sinneswandel?
    Was verbirgt sich dahinter?
    Auf die Antworten bin ich sehr gespannt.
    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%