Merkel am Handy
Wenns bei der Kanzlerin klingelt

Es ist ihr ständiger Begleiter: Ohne ihr Handy vermag Kanzlerin Merkel nirgendwo mehr hinzugehen. Wer soll sonst die Eurozone retten? Doch es gibt Situationen, da kann nicht einmal sie zwei Dinge gleichzeitig erledigen.
  • 1

BerlinDie Kanzlerin kann bekanntlich mehrere Dinge zeitgleich erledigen. Angela Merkel kann durch China reisen und telefonisch den Euro retten. Sie kann sich als CDU-Vorsitzende einerseits von der Hauptschule verabschieden und andererseits diese Schulform überall dort akzeptieren, wo sie noch funktioniert. Und sie kann einem Redner zuhören und selbst an einer Rede feilen. Nur selbst vor großem Publikum reden und zugleich telefonieren geht noch nicht.

Beziehungsweise sie will es nicht. So unterbrach sie ihre Rede vor vielen hundert Leuten und laufenden Kameras beim Arbeitgebertag am Dienstag in Berlin entschuldigend mit den Worten: „Mein Handy klingelt.“ In der Hosentasche. Da hatte sie gerade über die Bewältigung der Schuldenkrise und Rettung der Gemeinschaftswährung in Europa gesprochen, und durchblicken lassen, was sie von den Vorschlägen der EU-Kommission zu Eurobonds hält - nämlich wenig.

Manchmal behalte sie die Nerven und mache den „double track“, sagte die Kanzlerin. Was so viel bedeutet wie, dass sie weiterspricht und nebenbei telefoniert. Oder es klingeln lässt, obwohl das in der Hosentasche nervt. Jedenfalls, dass sie sich auf zwei Sachen gleichzeitig konzentriert. „Manchmal schaffe ich es - heute nicht. Ist ja ein wichtiges Thema“, überspielte Merkel die seltene Situation, dass sie vor aller Augen ihr Handy zückt.

Wer nach ihr verlangte, verriet die Kanzlerin nicht. Manch einer tippte auf Brüssel. Andere vermuteten das Kanzleramt und wieder andere beide gleichzeitig.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Merkel am Handy: Wenns bei der Kanzlerin klingelt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn bei Merkel nicht bloß das Telefon klingeln würde, sondern es bei ihr im Kopf - das wäre toll!

    Bis dahin wird sie wohl ihr Handy fragen, was sie tun soll. Und sich auf viele Dinge gleichzeitig konzentrieren; bekanntlich kommt dann nirgends etwas Vernünftiges heraus. QED.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%