Merkel, Wulff & Co.
Tränen und Triumphe 2014

Das Jahr 2014 bot nicht die großen Emotionen einer Bundestagswahl. Dafür kosteten die Politiker 2014 aber gerne vom WM-Triumph der deutschen Nationalmannschaft. Tränen gab es auch – beispielsweise in Berlin.
  • 0

BerlinNach dem Auszug aus dem Bundestag kommt die FDP aus dem Tal der Tränen nicht mehr raus. Immerhin: Bei der Europawahl gibt es keine Prozenthürde. Dank 3,4 Prozent dürfen drei Abgeordnete ins Parlament. Bei der Landtagswahl in Sachsen, und später auch in Thüringen und Brandenburg setzt es dann wieder vernichtende Niederlagen: In keinem Bundesland schafft die FDP den Einzug ins Parlament. Liberalen-Chef Christian Lindner hofft jetzt auf eine Trendwende bei der Wahl in Hamburg im Februar 2015. „Wir brauchen eine Eisbrecher-Wahl“, lautet seine Ansage. Eisbrecher haben mehrere 10 000 PS - ob die heillos zerstrittene FDP in der Hansestadt solche Kräfte entwickeln kann?

13.06.2014: Wulff kann aufatmen - Freispruch ist rechtskräftig
Dreieinhalb Monate muss der ehemalige Bundespräsident nach dem Urteil noch warten, dann kann Christian Wulff aufatmen: Sein Freispruch vom Vorwurf der Vorteilsnahme ist rechtskräftig. Dieser Triumph zum Ende des Prozesses verschafft vielleicht persönliche Genugtuung. Doch die Verbitterung ist dem ehemaligen CDU-Politiker anzuspüren, wenn er sagt: „Hätte die Staatsanwalt korrekt gehandelt in Hannover und die Aufhebung der Immunität nicht beantragt, wäre ich noch im Amt.“ Für Wulff steht fest: „Ich wäre auch heute der Richtige in dem Amt.“

16.06.2014: Selfie mit Merkel zum WM-Auftaktsieg gegen Portugal
Mit einem gemeinsamen Selfie landen Lukas „Poldi“ Podolski und Kanzlerin Angela Merkel einen Internet-Hit. Wie ein Virus verbreitet sich das Bild der Kanzlerin im Arm des Nationalspielers auf dessen Twitterseite. Ganz versonnen schauen beide in die Kamera. „4:0 Sieg! geiler Start !! Und hier das versprochene Selfie mit der Kanzlerin ! Poldi“, postet Podolski triumphierend. Im roten Blazer ist Merkel auch noch auf einem Gruppenfoto inmitten halbnackter Spieler zu sehen. Dieses Bild postet wiederum Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter - und kommentiert gewohnt sachlich-nüchtern: „Glückwunsch - perfekter Einstieg ins Turnier!“.

13.07.2014: Jogis Jungs holen den Titel - und Merkel ist dabei
Angela Merkel fiebert als Edelfan mit einer schwarz-rot-goldenen Fußballtasche auf der Ehrentribüne des Maracanã in Rio de Janeiro beim Finale der Fußball-WM mit - zusammen mit Bundespräsident Joachim Gauck. „Angie, Angie, Angie“ und „Präsi, Präsi, Präsi“, rufen die Weltmeister nach dem 1:0-Sieg gegen Argentiniern. Danach stößt „Angie“ beim Kabinenbesuch mit Dosenbier an, von den Spielern gibt es sogar Wangenküsschen. Der Triumph ist zwar nicht der Verdienst der CDU-Vorsitzenden, mit Fußball-Nähe können Politiker aber immer Sympathiepunkte sammeln. Etliche Staatspräsidenten gratulieren.

Kommentare zu " Merkel, Wulff & Co.: Tränen und Triumphe 2014"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%