Microsoft-Gründer in Berlin Bill Gates kämpft gegen das Elend in der Welt

Seite 2 von 2:

Gates hatte im Jahr 2000 die Leitung von Microsoft an Steve Ballmer abgegeben und sich im Sommer 2008 aus dem Tagesgeschäft des Softwarekonzerns zurückgezogen. Seitdem treibt er die Arbeit in der Stiftung mit der Wucht und Besessenheit voran, wie er zuvor die Kohorten seiner Programmierer bei Microsoft in die Schlacht gegen Netscape oder Google geführt hatte. Nun geht es darum, weitere Verbündete in dem Kampf gegen die Not in der Welt zu finden. Auf PowerPoint-Folien erläutert Gates den Zusammenhang zwischen Impfungen und der noch immer viel zu hohen Kindersterblichkeit.

Ganz nebenbei erklärt er seinen Zuhörern, dass dies nicht zu einem gefährlichen Bevölkerungswachstum führen werde. „Wenn die Menschen länger leben, bekommen sie statistisch gesehen weniger Kinder.“ Der Hamburger Unternehmer Michael Otto verwies zur Preisverleihung darauf, dass die Arbeit der Stiftung auch kritisch gesehen wird. Mit einem Etat, der über mehr Mittel verfügt als das Rote Kreuz oder die WHO, habe die Stiftung „eine Macht, die das Gesundheitssystem von ganzen Nationen durcheinander wirbeln kann“. Was Otto nicht erwähnte: Manche Kritiker stören sich auch daran, dass die Stiftung den Kapitalstock vorrangig nach finanziellen Gesichtspunkten investiert und dabei zu wenig auf ethische Standards geachtet habe.

In den Augen von Laudator Otto geht Gates aber dennoch den richtigen Weg: „Sie sind der Unternehmer geblieben und machen sich die Kräfte des Marktes zunutze und setzen auf Forschung und Entwicklung.“ Und als Geldgeber dürfe Gates auch selbst bestimmen, wofür das Geld ausgegeben wird: „Ich bin der Meinung, dass für den, der mehr tut, als er muss, es legitim ist, selbst zu bestimmen, wie und wo seine Gabe Wirkung entfalten soll.“

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

2 Kommentare zu "Microsoft-Gründer in Berlin: Bill Gates kämpft gegen das Elend in der Welt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Und warum sind MS-Produkte so überteuert? Warum ist Accesse aus den Paketen entfernt worden? Alles nur weil man die Armut bekämpfen will?

  • Nun bin ich aber doch höchst erstaunt ! Tagtäglich lese ich auf jeder website und zu jedem Thema eine Vielzahl an meist völlig überflüssigen Kommentaren und bei so einem wichtigen und vor allem auch "christlichen" Thema wie der Hilfe für die Schwächsten, was sehe ich da, Leere !!!

    Die Hilfe gegen das Elend in der Welt, die Bill Gates mit einem Grossteil seines ehemaligen Vermögens aufbringt ist sicher eine rundum "gute" oder "würdige" Sache und viel mehr Bürger sollten sich dem anschliessen und auch mal eine Konsumausgabe weglassen.

    Ob unsere Zivilisation erhaltenswert ist oder nicht, lässt sich weniger am durchschnittlichen Wohlstand als vielmehr am "Wohlstand" der Schlechtergestellten messen.

    0,7 % vom BIP ? Das könne wir nicht in D ? Oder "wollen" wir das vielleicht einfach nicht, weil wir doch lieber mehr selbst in der Tasche haben wollen ?

    Danke an Bill Gates und die beteiligten anderen Unternehmer, danke, dass Ihr dort am oberen Rand der Einkommenstabelle verstanden habt und helft ! Es ist dringendst nötig !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%