Minister erwartet Rückgang der Arbeitslosigkeit für 2005
Clement sieht Schwäche in der Binnennachfrage

Für eine stärkeren Belebung des deutschen Arbeitsmarktes braucht es nach Aussage von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement eine stärkere Binnennachfrage.

HB BERLIN. "Vor allem die Binnenkonjunktur braucht mehr Kraft, um sich positiv auf die Arbeitslosigkeit auswirken zu können", sagte Clement am Dienstag in Berlin nach Bekanntgabe der offiziellen Arbeitsmarktstatistiken durch die Bundesagentur für Arbeit.

Zwar gebe es positive Anzeichen am Arbeitsmarkt, diese reichten aber noch nicht aus, um die "außerordentliche Kaufzurückhaltung" zu überwinden, sagte der Minister. Es gebe allerdings erste Anzeichen, dass sich die Binnenkonjunktur belebe.

In einer weiteren, langfristigen Prognose äußerte sich der Minister zuversichtlich zur Lage auf dem Arbeitsmarkt. Im Laufe des nächsten Jahres sei mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit zu rechnen, erklärte Clement.

Die Bundesagentur für Arbeit hatte zuvor mitgeteilt, dass sich auf dem Arbeitsmarkt im September noch keine Entspannung abgezeichnet. Die Zahl der Arbeitslosen stieg nach Herausrechnen der üblichen jahreszeitlichen Schwankungen unerwartet deutlich um 27.000 auf 4,445 Millionen. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen sank um rund 89.900 auf 4,257 Millionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%