Misshandlungsfälle
Struck hat vier Ausbilder entlassen

Laut Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) sind nach der Misshandlung von Bundeswehr-Soldaten bislang 23 Ausbilder suspendiert und vier entlassen worden.

HB BERLIN. Von den insgesamt rund 13 000 Ausbildern werde gegen etwa 30 bis 40 ermittelt, sagte der Minister am Donnerstagabend in der ZDF-Sendung „Berlin Mitte“. Unions- Fraktionsvize Wolfgang Schäuble lobte den Aufklärungswillen in der Bundeswehr. Er habe „den Eindruck, dass wirklich aufgeklärt wird“ und „ein Teil der Fälle längst disziplinarrechtlich abgeklärt“ sei.

Schäuble betonte im ZDF, ein Rücktritt des Verteidigungsministers mache deshalb „keinen rechten Sinn“. Er kritisierte jedoch, dass Strucks Ministerium nicht unmittelbar nach Bekanntwerden des Misshandlungsfalls in Coesfeld die Öffentlichkeit informiert habe. Zuvor hatten bereits der der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Christian Schmidt (CSU), und die FDP Struck zu einer besseren Informationspolitik aufgefordert. Andernfalls sei ein Untersuchungsausschuss nicht auszuschließen, meinte Schmidt.

Struck wies diese Vorwürfe in der ZDF-Sendung zurück: „Natürlich hat die Öffentlichkeit einen Anspruch darauf, zu wissen, was passiert in meiner Armee. Ich muss aber nicht jeden Vorgang der Öffentlichkeit mitteilen“, sagte der SPD-Politiker. Von dem Misshandlungsfall im münsterländischen Coesfeld habe er im Oktober erfahren. Er betonte, bislang seien zwölf Fälle bekannt. Er widersprach Darstellungen der Union, die von 20 bekannten Misshandlungsfällen ausgeht. Gleichwohl betonte er: „Wer Behandlungen ausgesetzt war, soll sich gefälligst melden.“

In einer der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag) vorliegenden Liste des Verteidigungsministeriums werden 14 Fälle aufgeführt, darunter ein Fall in Brandenburg „ohne Befund“. Genannt werden neben den bekannten sechs Standorten ferner Hamm (Nordrhein-Westfalen), Parow (Mecklenburg-Vorpommern), Sonthofen (Bayern), Wittmund und Wildeshausen (beide Niedersachsen).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%