Mitarbeiter-Wechsel Merkels neuer Europa-Berater ist der alte

Auf dem vorläufigen Höhepunkt der Griechenland-Krise bekommt Bundeskanzlerin Merkel einen neuen europapolitischen Berater. Der ist aber kein Unbekannter: Uwe Corsepius hatte das Amt schon vor einigen Jahren ausgeübt.
5 Kommentare
Alter Bekannter: Die Bundeskanzlerin bekommt einen neuen Europa-Berater. Quelle: Reuters
Angela Merkel

Alter Bekannter: Die Bundeskanzlerin bekommt einen neuen Europa-Berater.

(Foto: Reuters)

BerlinEr war dabei, wenn sich die rund 30 Staats- und Regierungschefs zum Familienfoto beim EU-Gipfel aufstellten. Er war aber auch dabei, wenn in kleinstem europäischen Kreis über die Griechenland-Rettung verhandelt wurde: Uwe Corsepius. Der 54-Jährige war vier Jahre lang Generalsekretär des EU-Rats und damit eine der Schlüsselfiguren in Brüssel.

Der breiten Öffentlichkeit ist Corsepius nicht bekannt, aber sein Einfluss hinter den Kulissen ist groß. Das wird auch künftig so sein: Ab Mittwoch ist Corsepius europapolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Auf dem Höhepunkt der Griechenland-Krise einen ihrer wichtigsten Mitarbeiter auszuwechseln, dürfte Merkel nur deswegen nicht allzu schwer fallen, weil der Neue quasi der Alte ist. Bereits von 2006 bis 2011 war der promovierte Volkswirt Corsepius ihr Mann für Europa. Danach diente er ihr noch für ein paar Monate als wirtschaftspolitischer Berater und persönlicher Beauftragter für den damals noch im G8-Format stattfindenden Gipfel im französischen Deauville.

Danach saß der Familienvater mit der schlaksigen Figur vier Jahre lang an einer der Schaltstellen in Brüssel: In der Hand von Corsepius liefen die Fäden der EU-Mitgliedstaaten zusammen, die in den vergangenen Krisenjahren ihre Brüsseler Macht noch ausgebaut haben. Er bereitete die Gipfeltreffen vor, vermittelte Kompromisse und dirigierte mehrere hundert EU-Beamte.

Corsepius gilt als kluger Diplomat
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Mitarbeiter-Wechsel - Merkels neuer Europa-Berater ist der alte

5 Kommentare zu "Mitarbeiter-Wechsel: Merkels neuer Europa-Berater ist der alte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Europa-Berater"
    Das muß ein neuer Befehls-Interpreter sein.

  • Inflationsverschleppung und Veruntreuung deutscher Steuergelder ...... Merkel soll zurücktreten!

  • Wozu braucht die denn einen Berater?
    Obama sagt ihr doch, was sie zu tun hat.
    Merkel hat unser Land derart verraten, dass es wirklich fassungslos macht.

  • Die Mutti-Merkel schlägt mal wieder um sich. Die Hilflosigkeit und Willkürliche Grün-Sozialistische Machterhaltungspolitik hat diese Merkel-Diktatorin schon vom DDR-System gelernt. Merkel hat die Marktwirtschaft verraten und ist dem Grün-Sozialistischen Willkür Politikstil einer staatlichen Plandiktatur verfallen. Ausstieg aus der Kernkraft, Einstieg in die Energiewende und der ESM = Vertragsbrüche kennzeichen den Merkelweg der Marktfeindlichkeit und der staatlichen Machthörigkeit.

  • Merkels Berater und Anweiser heisst Obama :

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/28/der-abend-vor-dem-crash-angela-merkel-taucht-ab-und-spricht-mit-obama/

    Corsepius wird wohl ihr Kofferträger sein !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%