Möglicher Tankbetrug
Bundestag hebt Immunität von Manfred Kolbe auf

Wegen des Verdachts auf Tankbetrug hat der Bundestag die Immunität des CDU-Abgeordneten Manfred Kolbe aufgehoben. Damit ist der Weg frei für Ermittlungen gegen den früheren sächsischen Justizminister.
  • 6

Leipzig/BerlinDie Staatsanwaltschaft Leipzig geht einer entsprechenden Anzeige nach. Dem früheren sächsischen Justizminister wird vorgeworfen, 2010 an einer Tankstelle davon gefahren zu sein, ohne zu bezahlen. Mit der Aufhebung der Immunität kann nun ein Strafverfahren beginnen.

Kolbe bestätigte den Vorfall. Er habe aber nicht vorsätzlich gehandelt, sagte der 57-Jährige der Nachrichtenagentur dpa am Samstag. „Ich habe vergessen, an der Tankstelle zu bezahlen, habe das dann später sofort beglichen und mich entschuldigt.“ Der Pächter der Tankstelle in Großpösna bei Leipzig hatte den Politiker angezeigt. „Ich müsste ja wirklich verrückt sein, wenn ich das vorsätzlich begangen hätte“, sagte Kolbe. „Ich kann mich nur entschuldigen.“

Gegen Kolbe war früher schon einmal wegen Tankbetrugs ermittelt worden. Bereits 2008 hatte der Politiker - wie er damals sagte - im Stress das Bezahlen vergessen. Das Verfahren wurde eingestellt, weil Kolbe keine Betrugsabsicht und kein Vorsatz nachgewiesen werden konnten. Auch damals beglich er die Rechnung von rund 50 Euro im Nachhinein und entschuldigte sich.

Kolbe war von 2000 bis 2002 Justizminister in Sachsen. Davor war er zehn Jahre lang Bundestagsabgeordneter. Nach seiner Zeit im sächsischen Kabinett kehrte er in die Bundespolitik zurück.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Möglicher Tankbetrug: Bundestag hebt Immunität von Manfred Kolbe auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer gründet eine Treibstoff-Piraten-Partei?
    Slogan: freier Treibstoff für freie Bürger!
    Müsste doch für 5% reichen, und Herr Kolbe wechselt bestimmt!?

  • Vielleicht wollte Herr Minister nur Forschung machen.

  • "Wieso?" Entweder leidet Herr Kolpe unter Treibstoff-Kleptomanie oder er ist zu schusselig um Alltagsgeschäfte wie Bezahlen nach dem Tanken korrekt zu erledigen.
    In Bayern überprüft bei sowas die Führerscheinstelle auch schon mal die Fahrtauglichkeit. Die tragisch komische "Blödheit" (Insbesondere im Wiederholungsfall) scheint Herrn Kolbe ja bewusst zu sein. Zumindest das spricht für eine gewisse Zurechnungsfähigkeit.
    Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%