Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums
Neuverschuldung liegt nahe Rekordmarke

Bereits Ende Juli hat die laufende Nettokreditaufnahme im Etat von Bundesfinanzminister Hans Eichel nahe an der bisherigen Rekordmarke des früheren Finanzministers Theo Waigel (CSU) gelegen. Wie es am Donnerstag in dem veröffentlichten Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hieß, beträgt die die aktuelle Nettokreditaufnahme von Januar bis Juli 2004 rund 36,7 Milliarden Euro.

HB BERLIN. Ursprünglich sollte die von Eichel für das gesamte Jahr vorgesehene Neuverschuldung nicht den Wert von 29,3 Milliarden Euro übersteigen. Eichel hatte bereits für Herbst einen Nachtragshaushalt angekündigt, und darin eine zusätzliche Neuverschuldung von rund zehn Milliarden Euro in Aussicht gestellt.

Der von Waigel verantwortete Schuldenrekord aus dem Jahr 1996 liegt bei umgerechnet rund 40 Milliarden Euro. Das aktuelle Finanzmarktsaldo beschreibt einen aussagekräftigen Trend, kann jedoch nicht anteilig auf das ganze Jahr hochgerechnet werden. Sollte der Bund kurzfristig laufende Anleihen tilgen, kann es zwischenzeitlich sogar noch zu einer Verringerung des Saldos kommen. So lag die Nettokreditaufnahme für die ersten fünf Monate des Jahres mit rund 25,4 Milliarden Euro etwa fünf Milliarden über dem Wert Ende Juni.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%