Nach Niedersachsen: Piratenchef fordert radikalen Wandel seiner Partei

Nach Niedersachsen
Piratenchef fordert radikalen Wandel seiner Partei

Bernd Schlömer will seine Partei nach der Niederlage bei den Landtagswahlen neuaufstellen. Kandidaten müssten eigenverantwortlich Positionen beziehen dürfen - ein eindeutiger Bruch mit dem Grundprinzip der Piraten.
  • 7

BerlinDer Vorsitzende der Piratenpartei, Bernd Schlömer, fordert nach der Niederlage seiner Partei bei der Landtagswahl in Niedersachsen einen radikalen Strategiewechsel. Schlömer will durchsetzen, dass die Partei ihre Kampagne auf ihre Spitzenleute zuschneidet. „Wir müssen Köpfe zeigen, Menschen zeigen, Sympathieträger“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). Die Partei könne nicht weiter allein darauf setzen, Themen zu transportieren.

Schlömer übte harte Kritik am Erscheinungsbild der Partei. „Die Menschen wissen einfach nicht, wofür die Piratenpartei steht. Und sie verbinden mit der Piratenpartei auch keine Menschen.“ Der Parteichef kündigte an, er wolle spätestens im April ein Spitzenteam für die Bundestagswahl präsentieren. Die Kandidaten sollten die Möglichkeit haben, „eigenverantwortlich Position beziehen zu können“.

Schlömer räumte ein, dass dies ein Bruch mit dem Grundprinzip der Piraten wäre, wonach allein die Basis über alle politischen Positionen der Partei entscheidet. „Das ist wahr. Aber als Vorsitzender muss ich die Weiterentwicklung der Partei anregen.“ Er kündigte zugleich ein schärferes Vorgehen gegen Parteimitglieder an, die sich im Internet sexistisch oder menschenfeindlich äußern: „Das lassen wir uns nicht gefallen.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Nach Niedersachsen: Piratenchef fordert radikalen Wandel seiner Partei"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Piraten müssen ja wohl mal in erster Linie wissen, was sie denn überhaupt sein wollen. Eine linke, eine rechte, eine bürgerlich Partei oder was? Oder gar so eine Abart der Grünen?
    Sie kommen einem doch vor, wie ein Haufen Kinder, verkrachte Existenzen, die anstatt mit der Sandschippe mal ein wenig Politik spielen wollen.
    Sie haben keinerlei Linie, einfach gar nichts. Also wofür stehen sie denn?
    Und eine weitere linke Partei braucht das Land wirklich icht. Der ganze Quatsch in Berlin ist schon links und sozialistisch genug
    Und z. T. machen sie immer den Eindruck als wären sie aus der Zeit gefallen.
    Die Zeiten der Blumenkinder oder Tragen von Palästinensertüchern usw. ist rum und zwar schon lange
    Diese Type haben doch zu gar nichts einen Plan

  • „Wir müssen Köpfe zeigen, Menschen zeigen, Sympathieträger“

    Wer sich auf die etablierten Medien fokusiert und sich auf deren Spiel einläßt - denn jene sind es, welche die „Köpfe zeigen, Menschen zeigen" und die "Sympathieträger“ nach ihrem Gusto aussuchen - wird in das "passende" Licht gerückt.

    Wer sich auf dieses "Spiel" einlässt, will nicht das Land verändern, sondern in erster Linie selbst Berufspolitiker und gutbezahlter Hampelmann der etablierten Mächte werden.

    Liquid Democracy und Delegated Voting
    http://www.youtube.com/watch?v=r0G_vuWTOUw

    - DAS ist das einzige Programm, was die PIRATEN noch retten kann.


    Der Job der PIRATEN-"Politiker" reduziert sich damit auf die Erklärung und Verbreitung von
    Liquid Democracy und Delegated Voting
    http://www.youtube.com/watch?v=r0G_vuWTOUw

    ... und ansonsten haben die für die Öffentlichkeitsarbeit gewählten Piratenoberhäupter überhaupt keine Meinung zu irgendwelchen Themen abzugeben - sondern reine Moderatorenfunktion.


    Erst wenn Liquid Democracy und Delegated Voting in die Realität umgesetzt wurden, haben diverse Fachthemen Relevanz und das politische Buhlen um mehr Stimmgewichtung einen Sinn.

    - BGE für die materielle Teilhabe und die Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufs;
    - Liquid Democracy und Delegated Voting für die politische Teilhabe und den Erhalt der Demokratie.

  • Nach Jahren intensiver Forschung haben die Piraten herausgefunden, dass es ein Leben außerhalb des Internets und des liquid feedbacks gibt. Da dieses Leben aber von Emotionen, Sympathien, Antipathien u.ä. geprägt ist, wird man nun einen Replikanten entwickeln, der real-time gesteuert über liquid feedback und twitter als Spitzenkandidat antreten wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%