Nach Verzicht von Röttgen
BDI-Vize stärken Thumann den Rücken

Nach dem Verzicht des CDU-Politikers Norbert Röttgen auf ein Spitzenamt im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) haben am Sonntag führende BDI-Vertreter ihren Präsidenten Jürgen Thumann in Schutz genommen. Denn es gab bereits Spekulationen über seinen Rücktritt.

BERLIN. „Herr Thumann hat weiterhin die volle Unterstützung von Präsidium und Vorstand,“ sagte der BDI-Vizepräsident und Vorstandschef von Thyssen-Krupp, Ekkehard Schulz, dem Handelsblatt. Auch der langjährige BDI-Vize Arend Oetker verteidigte Thumann. „Röttgen war die richtige Wahl“, sagte Oetker dem Handelsblatt. „Dass er nun nicht der neue Hauptgeschäftsführer des BDI werden wird, ist sehr bedauerlich. Thumann kann dies jedoch zu allerletzt angelastet werden.“

Röttgen hatte am Freitag nach massiver öffentlicher Kritik an seiner geplanten Doppelfunktion in Parlament und Industrieverband auf die Position des Hauptgeschäftsführers beim BDI verzichtet. Er sollte Nachfolger Ludolf von Wartenbergs werden, der aus Altersgründen ausscheidet. Seine Entscheidung hatte Röttgen unter anderem damit begründet, dass aus dem BDI nachträglich Kritik an der Vereinbarung laut geworden war, dass er sein Parlamentsmandat erst zum Ende der Legislaturperiode niederlegen müsse. Daraufhin flammten Spekulationen auf, BDI-Präsident Thumann sei nun angeschlagen und stehe vor dem Rücktritt.

Die Beweggründe Röttgens seien nachvollziehbar, sagten Schulz und Oetker übereinstimmend. Jedoch sei Thumann der falsche Adressat. „Dieser Vorwurf trifft in erster Linie die Altpräsidenten Hans-Olaf Henkel und Michael Rogowski. Sie haben mit ihrem öffentlichen Brief das Ganze erst ins Rollen gebracht“, sagte Oetker. Kritik übten die Vizepräsidenten auch an ihren Kollegen Dieter Klingelnberg und Bernd Gottschalk. Sie hatten Röttgen ebenfalls aufgefordert, sein Abgeordnetenmandat früher niederzulegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%