Nach Wahlniederlage
Schwan will Universitäts-Präsidentin bleiben

Gesine Schwan bleibt nach ihrer Niederlage bei der Präsidentenwahl Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). „Ich habe immer ganz klar gesagt, dies ist eine Aufgabe, die ich gerne zu Ende bringen möchte“, sagte sie am Dienstag nach ihrer Rückkehr an die Hochschule.

HB FRANKFURT (ODER). Angefangene Aufgaben lasse sie nicht gerne liegen. Zudem mache ihr die Arbeit an der Hochschule auch große Freude. „Ich komme gerne zurück.“ Schwan war als Kandidatin von Rot-Grün am vergangenen Sonntag dem von Union und FDP nominierten Horst Köhler unterlegen.

„Es gibt gar keinen Anlass, dass ich ein anders Amt anstrebe“, sagte die 61-Jährige, die am Montag kurz als neue Polen-Beauftragte der Bundesregierung im Gespräch war. „Das einzige Amt, was ich schon angenommen hätte, das ist ganz klar das Bundespräsidentinnenamt.“

Mitarbeiter der Hochschule begrüßten Schwan an ihrem ersten Arbeitstag nach der gescheiterten Wahl mit Blumen und Geschenken. Schwan hofft, ihre Erfahrungen der vergangenen Wochen für die Hochschule, aber auch für eine weitere Vertrauensarbeit in Deutschland auswerten zu können. „Ich werde mich sicher an verschiedenen Dingen beteiligen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%