Nachfolger steht fest
Ypsilanti macht einem Nobody Platz

Sie will nicht mehr – Andrea Ypsilanti tritt bei der Neuwahl des hessischen Landtags nicht mehr als Spitzenkandidatin an. Ein Nachfolger steht auch schon fest. Die Landesvorsitzende hat in Frankfurt einen Spitzenkandidaten präsentiert, mit dem kaum einer gerechnet hat. Auch die FDP hat sich bereits auf einen Spitzenkandidaten festgelegt.

HB FRANKFURT. Auf der Sitzung des Parteirats in Frankfurt am Main gab Andrea Ypsilanti bekannt, dass sie auf eine Spitzenkandidatur zur Neuwahl des Landtags im Januar verzichtet. Auch nach ihrem Verzicht auf die Spitzenkandidatur will sie jedoch an der Spitze der Partei bleiben. „Ich werde Vorsitzende bleiben“, sagte sie.

Auf dem sogenannten kleinen Parteitag schlug die Landesvorsitzende den nordhessischen Landtagsabgeordneten Thorsten Schäfer-Gümbel als Nachfolger vor. Daraufhin ist er vom Parteirat als Spitzenkandidat für die Neuwahl des Landtags im Januar einstimmig nominiert worden. Er wird zum linken Flügel der Partei gerechnet und gehört zu den Vertrauten Ypsilantis. Laut „Hessischem Rundfunk“ hatte der zuvor als Spitzenkandidat gehandelte nordhessische SPD-Chef Manfred Schaub eine Kandidatur abgelehnt.

Schäfer-Gümbel sei zwar als Person nicht bekannt, habe aber bisher gute Arbeit geleistet, sagte Ypsilanti den ARD-„Tagesthemen“. „Mit mir an seiner Seite und mit der ganzen Partei im Hintergrund“ werde die SPD einen themenbezogenen Wahlkampf machen. Ypsilanti nannte erneut die Bildungs-, die Energie- und die Sozialpolitik. Sie selbst habe auf die Spitzenkandidatur verzichtet, weil sie den Wahlkampf nicht belasten wolle „mit einer Kampagne, die sicherlich in den Schubladen anderer Parteien liegt, zum Thema Glaubwürdigkeit, zum Thema Wortbruch“, sagte Ypsilanti.

Auch die FDP hat sich bereits auf ihren Spitzenkandidaten festgelegt. Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der hessischen FDP, Jörg-Uwe Hahn, tritt erneut als Spitzenkandidat für die kommende Landtagswahl an. Das gab er am Samstag im Anschluss an eine Sitzung des FDP-Landesvorstandes in Frankfurt bekannt. Die FDP strebe „gemeinsam mit der CDU eine stabile bürgerliche Regierung“ an.

Andrea Ypsilanti war von den rund 80 Parteiratsmitgliedern mit Beifall begrüßt worden. Am Freitag hatte die SPD noch Meldungen dementiert, die hessische Parteichefin habe bereits auf die Spitzenkandidatur verzichtet und wolle Schaub als Nachfolger in dieser Position vorschlagen.

Thorsten Schäfer-Gümbel ist seit 1986 in der SPD, sitzt aber erst seit 2003 für die Partei im Landtag. Der 39-jährige ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr sowie im Sozialpolitischen Ausschuss. Seit vier Jahren ist Schäfer-Gümbel Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Gießen.

Der südhessische Bezirksvorsitzende Grumbach vertrat vor Journalisten in Frankfurt die Ansicht, die SPD habe bei der Neuwahl im kommenden Jahr durchaus wieder eine Chance. Aus Gesprächen an der Basis wisse er, dass die nach dem Scheitern der Kandidatur Ypsilantis als Ministerpräsidentin eingetretene Depression überwunden sei. Wenn die Partei eine sozial ausgerichtete Politik zur Überwindung der Wirtschaftskrise mache, könne sie auch wieder ein entsprechendes Wahlergebnis erzielen.

Roland Koch, derzeit Hessens geschäftsführender Ministerpräsident, planet unterdessen bereits seinen Wahlkampf. Besonders mit dem Thema Ausländerkriminalität wolle er vorsichtiger umgehen. Anfang dieses Jahres habe sich in der Kampagne „beim Thema Kriminalität junger Ausländer“ die „politische Botschaft verselbstständigt“, sagte Koch. „Für den falschen Eindruck hafte ich persönlich. Ich habe gelernt. So etwas darf nicht wieder passieren.“ Allerdings wolle er das Thema nicht ausklammern: „Je ernster ein Thema ist, desto mehr kann es auch in einem Wahlkampf Thema sein.“

Koch machte zugleich deutlich, dass er Studiengebühren nicht wieder einführen will. „Wir haben aus dem schlechten Wahlergebnis gelernt. Warum sollten wir bei den Studiengebühren wieder mit demselben Kopf vor dieselbe Wand laufen?“

Seite 1:

Ypsilanti macht einem Nobody Platz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%