NDR-Sendung „Panorama“
AfD-Anhänger spielen interessierte Bürger

Diese Rettungsaktionen von AfD-Anhängern gingen nach hinten los: Zwei Männer spielten am Wahlkampfstand in Hamburg interessierte Passanten. Dumm nur, dass sie dem Kamerateam schon vorher als AfDler aufgefallen waren.
  • 12

DüsseldorfDie Passanten eilen vorbei, einige winken sogar ab, als Jörn Kruse sie anspricht und ihnen einen Flyer der AfD reichen will. Kruse ist Spitzenkandidat der Protestpartei für die Bürgerschaftswahl am 15. Februar in Hamburg und hat es nicht leicht in den Niederungen des Straßenwahlkampfes im Hamburg-Poppenbüttel.

Dort versucht er, begleitet von einem Kamera-Team des NDR-Magazins „Panorama“, die Vorbeieilenden trotz Kälte und Desinteresse für die AfD-Ansätze zu Themen wie innere Sicherheit und Bildung zu begeistern. In Umfragen liegt die AfD in der Hansestadt bei nur vier Prozent.

Dass keiner der Passanten stehenbleibt, kommt da nicht gut. Schon gar nicht, wenn die Reporter vom NDR alles auf Video festhalten. Zwei AfD-Anhänger wollten das offenbar nicht hinnehmen.

Die „Rettungsaktionen“ gingen allerdings nach hinten los. Ein junger Mann schlich sich am Kamerateam vorbei und spielte, etwas ungelenk, den interessierten Wähler. Das Programm habe er nicht gelesen, erklärt er, aber bei der Europawahl habe er trotzdem für die AfD gestimmt. Er lässt sich von Kruse den Flyer geben, versichert, er werde das Programm herunterladen und verabschiedet sich artig.

Auf die Aktion angesprochen, gab sich Kruse kleinlaut: „Ja, das ist wohl so“, sagte er nur. Doch damit nicht genug. In einem zweiten Video des NDR bleibt noch ein weiterer Herr stehen, der betont interessiert nach einer Infobroschüre greift und sich betont leidenschaftlich gibt: Kruse spreche ihm aus dem Herzen, erklärt der Mann, als dieser ihn auf die „ganz akute islamistische Gefahr“ in Hamburg anspricht.

Dann bedankt sich der „Laienschauspieler“, steckt das Programm ein und geht weiter. Die „Panorama“-Sprecher aus dem Off bemerkt am Ende des ersten Videos nur ironisch: „Merke, die Lügenpresse lässt sich nicht so einfach hinters Licht führen.“

Kevin Knitterscheidt
Kevin Knitterscheidt
Handelsblatt / Volontär

Kommentare zu " NDR-Sendung „Panorama“: AfD-Anhänger spielen interessierte Bürger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wohl eher "Lügenpartei" als "Lügenpresse"!

  • "Märchenpresse"! Und da wundern sich Manche über ihre nicht vorhandene Glaubwürdigkeit?!

  • Wahrheitsfindung Mal anders : https://www.facebook.com/afd.hamburg/posts/981663778510482

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%