netzpolitik.org
Markus Beckedahl: Der Profi-Blogger

Was anderen als moderne Freizeitbeschäftigung gilt, hat Markus Beckedahl zum Beruf gemacht: Der 32-Jährige ist professioneller Blogger. In seinem Online-Tagebuch Netzpolitik.org schreibt der Berliner über Diskussionen und politische Entscheidungen rund um das Thema Internet. Damit hat es seine Seite zum am meistverlinktesten Blog im deutschsprachigen Raum geschafft.

Mit seinem Blog Netzpolitik.org bietet Markus Beckedahl eine „Plattform für Freiheit und Offenheit im digitalen Zeitalter“, wie er es nennt. Sein Anliegen sei, ein breites Bewusstsein für die Fragen der digitalen Gesellschaft zu schaffen. Dass der Berliner diesem Anspruch gerecht zu werden scheint, zeigen Auszeichnungen wie „Bestes Weblog für Meinungsfreiheit“ bei den „Freedom Blog Awards“ 2005 der Reporter ohne Grenzen oder eine Nominierung für die Grimme-Online-Awards 2008 in der Kategorie Information.

Auf Netzpolitik.org kann man tagesaktuell zum Beispiel die Diskussion um die Sperrung pornografischer Internetseiten verfolgen, ebenso die Debatte um die Vergütung von Kulturdownloads im Bereich Musik, Literatur und Film. Täglich lesen rund 30 000 Besucher die Beiträge, längst gilt Netzpolitik.org als das meistverlinkte Blog im deutschsprachigen Raum.

Schon als 16-Jähriger interessierte sich Markus Beckedahl für die digitale Welt und gründete seine erste Computerfirma. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum IT-Kaufmann. Von der Idee, Medieninformatik zu studieren, nahm der gebürtige Rheinländer jedoch nach nur einem Einführungstag Abstand – zu bekannt kamen ihm die angebotenen Inhalte vor. Stattdessen gründete Beckedahl zusammen mit Freunden die Firma Newthinking Media, mit der er heute sein Geld verdient. „Zu dem Zeitpunkt habe ich mich auch entschieden, nicht mehr parteipolitisch aktiv zu sein, sondern nur noch thematisch“, erinnert sich der Jungunternehmer.

Netzpolitik.org wurde schnell eines der prominentesten Angebote der Agentur für neue Medien, das Beckedahl seither persönlich als Chefredakteur betreut. Darüber hinaus organisiert er mit seinen Mitstreitern Veranstaltungen wie die größte deutsche Web 2.0-Konferenz „Republica“ oder das Netzwerktreffen „Openeverything Berlin“, für Unternehmen und Organisationen aus Politik und Wirtschaft entwickelt seine Agentur Open Source Software.

Das mediale Interesse an seinen Projekten ist groß, nicht selten wird Beckedahl morgens durch Anrufe von Journalisten geweckt. Nach den Gesprächen beginnt sein Arbeitstag: Zunächst verschafft er sich anhand seiner Mails und diverser RSS-Feeds einen Überblick über die für Netzpolitik.org relevanten Themen des Tages. „Zwischen Kundenberatung und dem Verfassen von Konzepten sitze ich immer wieder am Rechner und blogge“, erzählt er. Außerdem finde man ihn fast jeden Abend auf Empfängen, Diskussionsveranstaltungen oder Vorträgen zum Thema Web 2.0. Experten treffen, diskutieren, netzwerken: Für Beckedahl ein willkommenes Muss, für das er gerne bis Mitternacht aktiv ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%