Neue Umfrage Beliebtheit der Grünen wächst immer weiter

Der demoskopische Höhenflug der Grünen scheint ebenso wenig zu stoppen wie der Fall der Regierungskoalition: Nach einer neuen Umfrage liegt die einstige Ökopartei inzwischen in Deutschland bei einer Zustimmungsrate von 23 Prozent. Damit nähert sie sich immer mehr auch der SPD, die bei 26 Prozent liegt. Zusammen hätten Rot-Grün 49 Prozent, FDP und CDU hingegen kämen nur auf 36 Prozent.
11 Kommentare
Nur noch knapp hinter der SPD: Die Grünen Quelle: dpa

Nur noch knapp hinter der SPD: Die Grünen

(Foto: dpa)

HB BERLIN. Den Grünen bläst der Wind weiter kräftig in die Segel. Bei Neuwahlen würde es derzeit für eine rot-grüne Mehrheit im Bundestag reichen. Aber auch in Hamburg, wo die Grünen in der ersten schwarz-grünen Landesregierung mit der CDU regieren, hätte Rot-Grün jetzt eine klare Mehrheit. Das ergaben zwei Umfragen, die am Freitagmorgen veröffentlicht wurden.

Mit einem Zugewinn von einem Prozentpunkt auf 23 Prozent erreichen die Grünen im neuen Deutschland-Trend des ARD-Morgenmagazins ihren bisher höchsten dort gemessenen Umfragewert. Die Grünen sind damit der SPD dicht auf den Fersen, die einen Punkt auf 26 Prozent verliert. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, könnte Rot-Grün mit 49 Prozent ein absolute Mehrheit der Sitze im Bundestag erringen. Schwarz-Gelb kommt im Deutschland-Trend nur auf 36 Prozent.

Auch die Linke macht im Deutschland-Trend einen Prozentpunkt Boden gut und kommt auf 10 Prozent. Die Union verlöre einen Punkt auf nur noch 31 Prozent. Erneut 5 Prozent würden für die FDP stimmen und 5 Prozent für andere Parteien. Die FDP rangiert seit Mitte Juli auf der Fünf-Prozent-Schwelle.

Würde die Hamburger Bürgerschaft am Sonntag gewählt, hätten SPD und Grüne (GAL) zusammen eine absolute Mehrheit von 52 Prozent. Das ergab eine Psephos-Umfrage im Auftrag von „Bild Hamburg“, „Welt Hamburg“ und Sat.1 Regional. Allerdings könnten die Grünen wohl auch mit der CDU weiterregieren, denn die Koalition würde mit 47 Prozent die Opposition aus SPD und Linken um einen Punkt überflügeln. Die CDU verlöre im Vergleich zur Bürgerschaftswahl im Februar 2008 etwa 7,2 Prozentpunkte auf 35 Prozent. Die Grünen (GAL) legen in der Umfrage von 9,6 auf 12 Prozent zu. Die SPD würde mit einem Zugewinn von 34,1 auf 40 Prozent stärkste Partei. Die Linke verlöre leicht auf 6 Prozent und die FDP würde wieder an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Startseite

Mehr zu: Neue Umfrage - Beliebtheit der Grünen wächst immer weiter

11 Kommentare zu "Neue Umfrage: Beliebtheit der Grünen wächst immer weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Helen
    ich habe diese Sprüchesammlung auch.
    Ja sehr aufschlußreich was unsere Vaterlandsverräter so von sich geben

    Uns fehtleine FJS der auf den Tisch haut

    "Was wir hier in diesem Land brauchen sind mutige bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher"
    FJS in der "Welt" vom 23.09.1974

  • Claudia Roth von den Grünen ist für mich eine wirkliche Zumutung. Vor WochenFernsehbilder von ihr: Wie eine donnernde und Gift versprühende Kampfmaschine steht sie am Rednerpult. Geifend. Für mich die unfraulichste Frau die ich mir vorstellen kann. SCHAUDERHAFT.
    Claudia Roth und Jürgen Trittin im Doppelpack. Manchmal denke ich mir: Sind Frau Roth und Herr Trittin die Rache "Joschka" Fischers an den Grünen? Aber von den Medien werden die Grünen als "bürgerlich-gewandelt dargestellt, geradezu "konservativ". Das ist eine glatte Lüge. ideologische Motive haben die Grünen, keine ökologischen...wie sie scheinheilig vorgeben.Die marktwirtschaftliche Ordnung der westlichen Welt soll in den Ruin getrieben werden. Das kannte Herr Trittin schon als Mitglied im Kommunistischen bund Westdeutschlands: eine Art Sowjetunion. irgendwann müssen die Nationalstaaten verschwinden und dann ein überstaatliches Gebilde ... mit welschem Namen auch immer.
    Wir befinden uns auf dem Weg in eine öko-sozialistische Diktatur, die jedem einzelnen vorschreiben will, wie er zu leben und zu arbeiten hat. Es geht darum - wo ein paar auserwählte Schäfer und Hunde darüber entscheiden, was für uns gut ist - oder aber, ob der Mensch frei, selbstbestimmt und eigenverantwortlich sein Schicksal selbst in die Hand nehmen darf. Es sind blindgänger in der Wirtschaftspolitik. Nie zuvor hatte DEUTSCHLAND unfähigere Politiker wie bei GRÜN-ROT.. Mich überkommt fast Mitleid, wenn ich die getriebenen Tollpatsche im politichen Porzellanladen beobachte. Die Grünen haben zwei Gesichter. 1. biedermann.2. brandstifter und intriganten. Diese trüben Funzeln haben in der politischen Landschaft nichts zu suchen. Die GRÜNE Gefahr. DER TREibHAUS-SCHWiNDEL und andere Öko-Täuschungen. Jagt sie aus den Parlamenten.

  • @Helen: Die Zusammenstellung der Zitatensammlung ist verdienstvoll und entlarvend für Grüne und SPD. Eigentlich erfüllen viele der Zitate den Tatbestand der Volksverhetzung oder der rassischen Diskriminierung. Man kann sich fragen, warum dem kein Staatsanwalt nachgeht.

    Wenn die Deutschen nicht mehr wissen, wer Freund oder wer Feind ist, müssen sie mit dem Untergang rechnen.

  • Die Grünen wühlen nur Narren und Selbstzerstörer. Die SPd übrigens auch.


    An den Ergebnissen der Umfragen kann man erkennen wie wenig Hirn der deutsche Wähler hat. Mit einer starken Neigung zur Selbstzerstörung. Er wählt sogar Staatsfeine, die seit 30 Jahren nicht einmal ein Geheimnis über ihre Absichten und Ziele machen.

    Trittin: "Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig"

    Özdemir:"Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird"

    “Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte bevölkerungsanteil in Deutschland”

    Roth: “Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.”

    “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

    Fischer: "Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen; dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher."

    Aber den "deutschen Helden" mehrfach in den Krieg ziehen lassen, dafür sind sie gut genug.


    Frieß: “ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.”


    Nargess Eskandari:“Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.” (Antwort auf die beschwerde zu integrationsproblemen von 50 Anwohnern)

    bendit: "Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern"

    Fischer: Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.”
    Rezension zu Joschka Fischers buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau


    “Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der bündnis90/Die Grünen von München


    Die Abschaffung der Eidesformel “Zum Wohle des deutschen Volkes” wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Arif Ünal, bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller


    “Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“

    Renate Schmidt, SPD und ehemalige bundesfamilienministerin, am 14.3.1987 im bayerischen

    “ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein bulgare der bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”

    M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der
    Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle: WiDERHALL Nr. 10 (10wh-nak.htm)


    “Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.”

    Franziska Drohsel, SPD und eh. bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero-TV


    Vural Öger (Chef der Reisebüro-Kette Öger-Tours), der für die deutsche SPD(!) im Europaparlament saß, erklärte bei einen Essen mit seinen türkischen Freunden der größten türkischen Zeitung "Hürriyet": "Das, was Sultan Süleyman mit der belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen", zitiert die türkische Zeitung "Hürriyet" den türkischstämmigen Öger, der einen deutschen Pass hat. Wir erinnern uns: Damals hatte Süleyman Wien belagert, und allen schwangeren Frauen die bäuche aufschneiden lassen, um die Wiener bevölkerung zur Aufgabe zu bewegen.

    etc. etc. etc.

    Ein Volk, das solche "Vertreter" wählt hat es nicht anders verdient.

  • Radikale und populistische Parteien schneiden bei Umfragen in Zeiten grosser Unsicherheit immer etwas besser ab als die etablierten. Am Wahltag überlegen sich die Menschen etwas genauer, ob sie sich wirklich darauf einlassen wollen.

  • Die einstige Öko- und Protestpartei ist im Umfragehoch. Forsa-Chef Manfred Güllner sieht dafür zwei Gründe: die Wahrnehmung der Grünen als regierungsfähige Partei und die Affinität vieler für "grüne" Themen. Ob sich das Umfragepotenzial am Wahltag zeigt, ist trotzdem fraglich: http://bit.ly/dcRZGu

  • Die schwarz-gelbe Regierung ist dilettantisch, eine grün-rote wäre der sichere Weg in die DDR light. Erich wird vor Freude im Grab rotieren.

  • Erstmal muss man sagen, dass es völlig egal ist, wer den Laden führt. Nicht die Partei, sondern die Wirtschaft regiert Deutschland. Auch die Grünen sind mittlerweile eher im gutsituierten bereich angesiedelt. Auch die Grünen müssen hinterher ihren Wahlkampfspendern wohlwollend gegenüber stehen. Dann kommt ja noch dazu, dass in Deutschland nur Koalitionen zur eindeutigen Mehrheit führen. Also mit irgendeiner anderen verlogenen Partei müssen sie sich zusammentun. Für alle Vergesslichen in diesem Land: bei der letzten Wahl hatten alle ihre Hoffnung auf die FDP gesetzt. Die hatten durch Wahlkampflügen das beste Wahlergebnis aller Zeiten. Was daraus geworden ist, weiß jeder. Also auch bei der nächsten Wahl heißt es wieder: Zwischen welcher Krankheit soll ich mich entscheiden? Nehm ich lieber Krebs, AiDS, Pest oder Cholera? Egal. Wenn man sich für die Pest entscheidet, dann bekommt man die Cholera noch gratis dazu. Wer glaubt, dass seine Wahl irgendetwas an der Politik für banken, Wirtschafts- u. Energiekonzerne ändert, der muss schon ganzschön naiv oder doch schon eher primitiv sein. Wie sang schon M. Müller-Westernhagen: "Der Mensch ist leider nicht naiv. Der Mensch ist leider primitiv!" ihr werdet auch nach der nächsten Wahl feststellen, dass eure Stimme nur der Freibrief für Politik gegen den Wähler und Steuerzahler war. in Deutschland wird sich erst etwas ändern, wenn keiner mehr wählen geht. Dann muss die Politik wieder auf das Volk hören. Sie können sich schließlich nicht selbst zu Regierenden erklären.

  • DE ist auf einem guten Weg. Ein Hinwegfegen der schwarz/gelben Verbrecher würde dem deutschen bürger endlich eine Möglichkeit bieten, dem Politwahnsinn von schwarz/gelb die rot/grüne Karte zu zeigen. Dann würde sich auch eine Möglichkeit bieten, die Verbrechen der Regierung gegen das Volk zu verfolgen und diese Speckmaden zu zerquetschen. Eine Zerschlagung der Sklaven- und Ausbeutungskonzernen würde in greifbare Nähe rücken. Frau Roth im bundeskanzleramt könnte positive Geschichte schreiben.

  • ...befindet sich in einem Aktenzeichen fein säuberlich aufgeschrieben, das eine mutige Richterin mit Namen Redl, München, zuwies. Dort wird von Haftbefehlen gegen die csu-Spitze berichtet. Schwarz auf Weiss - und nicht Grün mit Rot.bpallmann

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%