Neue Unruhe in der CSU
Wiesheus Abgang erhöht den Druck auf Stoiber

Der überraschende Wechsel des bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Otto Wiesheu in den Vorstand der Deutschen Bahn AG zum Jahresbeginn 2006 hat in der CSU neue Unruhe ausgelöst.

MÜNCHEN. „Jetzt müssen wir schon wieder eine Personaldebatte führen“, klagte gestern ein Kabinettsmitglied. Für den angeschlagenen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) kommt der Wechsel des in der Bevölkerung hoch angesehenen Wirtschaftsministers zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.

Denn der 61-jährige Wiesheu, der wie Stoiber 1974 in den bayerischen Landtag einzog, gehört zu den engsten politischen Weggefährten Stoibers. Der scheidende Wirtschaftsminister wies gestern zwar zurück, sein Abgang habe mit den jüngsten Turbulenzen um den CSU-Chef zu tun. „Das sollte man strikt auseinander halten.“ Er räumte aber ein, dass er Stoiber damit in zusätzliche Schwierigkeiten bringe. „Ich tue ihm momentan keinen Gefallen.“

Wiesheu zählt zu den absoluten Schwergewichten im Kabinett Stoiber. Als einer von ganz wenigen Kabinettsmitglieder ließ er sich von der Staatskanzlei nicht in sein Ressort hineinregieren. Deutschlands dienstältester Wirtschaftsminister – Wiesheu amtiert bereits seit 1993 – beteuerte auch, er sei keineswegs amtsmüde. Schon seit längerem hatte es freilich Gerüchte in München gegeben, das Verhältnis zwischen Stoiber und Wiesheu habe nachhaltig gelitten. „Wiesheu hat viel schlucken müssen“, sagte ein CSU-Präside. Wenig Freude hatte bei Wiesheu beispielsweise ausgelöst, dass der damals noch designierte Bundeswirtschaftsminister Stoiber die erfolgreiche Wirtschaftspolitik Bayerns als den Schwerpunkt seiner eigenen politischen Arbeit bezeichnet hatte. Auch hatte es offenbar Signale gegeben, dass Wiesheu gerne für die CSU in Angela Merkels Kompetenzteam mitgewirkt hätte. Dem Vernehmen nach trug Wiesheu Stoiber auch nach, dass er sich im Wirtschaftsteil des Unionswahlprogramms mit seinen Vorstellungen in entscheidenden Punkten nicht durchsetzen konnte.

Seite 1:

Wiesheus Abgang erhöht den Druck auf Stoiber

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%