Neuer TÜV: Verbraucherschützer finden Finanzsiegel ungenügend

Neuer TÜV
Verbraucherschützer finden Finanzsiegel ungenügend

Verbraucherschützer halten die Beschlüsse der Koalition über ein Finanzsiegel für unzureichend. Nach wie vor würden Verbraucher nicht angemessen vor gefährlichen Finanzmarktprodukten und unseriösen Anbietern geschützt.

BerlinDer Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat die Beschlüsse der Koalitionsspitzen für ein Gütesiegel bei Finanzprodukten als unzureichend kritisiert. Die Verbraucher würden nach wie vor nicht angemessen vor gefährlichen Finanzmarktprodukten und unseriösen Anbietern geschützt, sagte Verbands-Chef Gerd Billen am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Berlin.

Die stärkere Einbindung der Stiftung Warentest und die gezielte Untersuchung von Finanzprodukten sei zwar zu begrüßen. Die Aufstockung der Mittel um 1,5 Millionen Euro reicht aus Sicht von Billen aber nicht aus. „Sie wird damit keinen Finanz-TÜV leisten können.“ Es seien an die 800.000 Finanzprodukte auf dem Markt. „Daher wird die Stiftung Warentest auch hier nur einen Tropfen auf dem heißen Stein leisten können.“ Nötig sei ein Ausbau der unabhängigen Finanzberatung vor allem der Verbraucherzentralen.

Aus Sicht des obersten Verbraucherschützers handelt es sich um ein Ablenkungsmanöver der Bundesregierung, weil sie an die „wirklichen Dinge“ nicht herangehen wolle. „Die angekündigte Reform der Finanzaufsicht fällt ins Wasser“, kritisierte Billen. Bei der obersten Finanzaufsicht BaFin gebe es keinen Verbraucherschutz. Der Finanzminister könne sich einfach um diese Aufgabe herumdrücken.

Mit Blick auf die Pläne von Finanzminister Wolfgang Schäuble, den Einfluss der Bankenverbände auf die BaFin zu beschneiden und den Verwaltungsrat der Aufsicht von allen Interessenvertretern zu befreien, sagte Billen: „Das ist Kosmetik, das ist kein revolutionärer Schritt.“ Dies sei eine pure Selbstverständlichkeit. „Schlimm genug, dass es vorher anders war.“ Es gebe nach den bisherigen Plänen Schäubles für die Reform der nationalen Finanzaufsicht aber keinen bemerkenswerten Aufbau der Verbraucherbeteiligung. Der geplante Beirat habe keine eigene Kompetenzen. „Deshalb ist es schlicht mangelhaft, was die Bundesregierung im Bereich Finanzmarktaufsichtsreform vorgelegt hat.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%