Neues Leitmotiv: FDP setzt auf Wachstum

Neues Leitmotiv
FDP setzt auf Wachstum

Um aus dem anhalten Umfragetief herauszukommen, will sich die FDP als „Wachstums-Partei“ profilieren. Das neue Leitmotiv will sich die FDP auch in ihrem neuen Grundsatzprogramm verschreiben.
  • 6

BerlinDie FDP will sich als „Wachstums-Partei“ profilieren und so aus dem anhaltenden Umfragetief herauskommen. „Eine Gesellschaft, die kein Wachstum mehr kennt, ist eine statische, eine sterbende Gesellschaft“, sagte FDP-Chef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler dem liberalen Mitgliedermagazin „elde“. Er bezeichnete die „Freiheit zum Wachstum“ als „entscheidende Aufgabe unserer Zeit“. Dieser Aufgabe will sich die FDP auch in ihrem neuen Grundsatzprogramm verschreiben.

Rösler verteidigte die Linie der Liberalen, in den vergangenen 15y Jahren auf das Thema Steuersenkung gesetzt zu haben. Dabei sei man „sehr erfolgreich“ gewesen, sagte er. Allerdings sei auch das „breite Programm der FDP“ in der Öffentlichkeit auf diese eine Forderung reduziert worden. Deshalb werde nun „Wachstum“ das neue Leitmotiv sein, das sich wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich, ökologisch, aber eben auch persönlich durchdeklinieren lasse.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neues Leitmotiv: FDP setzt auf Wachstum"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Eine Gesellschaft, die kein Wachstum mehr kennt, ist eine statische, eine sterbende Gesellschaft"

    Dieser Rösler ist doch mal so richtig schlau. Der Slogan klingt dann in etwa so sinnvoll, wie: "Eine Gesellschaft, die vergisst zu atmen, wird irgendwann tot umfallen."
    Das ist der Offenbahrungseid der FDP. Röslers Wort kann man auch folgendermaßen übersetzen: "Leider fällt der FDP nichts mehr ein. Dass wir uns hin und wieder ins Gedächtnis der ehemaligen FDP-Wähler zurückbringen, dafür dreschen wir einfach ein paar Phrasen. So klappt es ja bei Merkel auch schon seit Ewigkeiten. Die Medien werden uns dann als regierungstreue Erfüllungsgehilfen ein bisschen im Gespräch halten. Bis zur Wahl ist zwar noch lang, aber der deutsche Wähler ist doch eh verblödet."

    Komisch, andere Parteien, die unter "Sonstige" geführt werden, bekommen von den Medien nicht soviel Beachtung geschenkt. Hat Rösler bei der Presse angerufen und auf dem AB gedroht, dass man ihn gefälligst veröffentlichen soll??

  • Die FDP ist intellektuell völlig am Ende. Diese Partei hat - in einer Welt voller Probleme - nichts anderes zu bieten als die "Wachstumsnummer". Die haben kein Konzept, keinen Kompass und keine Ahnung. Und sie glauben an Wiederauferstehung.

  • Na klar, sorgen die für Wachstum. Das tun sie doch schon. Dafür hat Niebel ja die vielen neuen Stellen in seinem Ministerim geschaffen, damit die Freunde alle versorgt sind

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%