Neujahrsansprache
Merkel schwört Deutsche auf schwere Zeiten ein

In ihrer Neujahransprache mahnt Kanzlerin Merkel zur Geduld. Die Krise sei noch längst nicht vorbei, das wirtschaftliche Umfeld werde schwieriger. Dennoch macht sie den Menschen in Deutschland auch Mut.
  • 158

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Deutschen auf eine schwierigere Wirtschaftslage im kommenden Jahr eingestimmt. Sie wisse, dass viele Menschen „auch mit Sorgen in das neue Jahr gehen“, sagte die Kanzlerin in ihrer Neujahrsansprache, die am Montag ausgestrahlt werden sollte. „Und tatsächlich wird das wirtschaftliche Umfeld nächstes Jahr nicht einfacher, sondern schwieriger“, sagte sie. „Das sollte uns jedoch nicht mutlos werden lassen, sondern - im Gegenteil - Ansporn sein.“

„Wir brauchen für unseren Wohlstand und unseren Zusammenhalt die richtige Balance“, sagte die Kanzlerin weiter. Die Bereitschaft zur Leistung sei ebenso notwendig wie soziale Sicherheit für alle. „Wie wichtig diese Balance ist, das zeigt uns auch die europäische Staatsschuldenkrise.“ Die beschlossenen Reformen würden zu wirken beginnen. „Dennoch brauchen wir weiterhin viel Geduld. Die Krise ist noch längst nicht überwunden.“

Die Kanzlerin mahnte zugleich mehr Anstrengungen zur Überwachung der Finanzmärkte an. „Die Welt hat die Lektion der verheerenden Finanzkrise von 2008 noch nicht ausreichend gelernt“, betonte Merkel. „Doch nie wieder darf sich eine solche Verantwortungslosigkeit wie damals durchsetzen.“ In der sozialen Marktwirtschaft sei der Staat der Hüter der Ordnung. „Darauf müssen die Menschen vertrauen können.“

Für Deutschland bringe insbesondere die Forschung Arbeitsplätze. „Wenn wir etwas können, was andere nicht können, dann erhalten und schaffen wir Wohlstand“, sagte Merkel. Deshalb werde so viel wie nie zuvor in Bildung und Forschung investiert und Deutschland zu einem der modernsten Energiestandorte der Welt umgebaut. Die Bundesrepublik werde auf den demografischen Wandel vorbereitet, zudem würden die Staatsfinanzen in Ordnung gebracht. „Diese Ziele leiten uns auch 2013“, fügte die Kanzlerin hinzu.

Merkel würdigte zugleich das Engagement vieler Menschen in der Bundesrepublik. „Es sind Freunde und Nachbarn, die Initiative ergreifen oder einen Missstand beheben“, sagte Merkel. „Es sind die Familien, die sich Tag für Tag liebevoll um ihre Kinder und um ihre Angehörigen kümmern. Und es seien „Gewerkschafter und Unternehmer, die gemeinsam für die Sicherheit der Arbeitsplätze arbeiten“.

Die Kanzlerin erinnerte zugleich an den Einsatz von Soldaten, Polizisten und zivilen Helfern an den Feiertagen. „Denken wir gerade in dieser Stunde auch an die, die für unsere Sicherheit sorgen, hierzulande und fern der Heimat.“ Sie leisteten ihren Dienst unter großen persönlichen Opfern. „Ich weiß von meinen Gesprächen mit ihnen, wie viel es ihnen bedeutet, wenn wir zu Hause an sie denken.“

Schließlich rief die Regierungschefin die Bürger zur Zuversicht für 2013 auf. „Lassen Sie uns gemeinsam auch das neue Jahr zu einem Jahr machen, in dem wir einmal mehr unsere größten Stärken unter Beweis stellen: unseren Zusammenhalt, unsere Fähigkeit zu immer neuen Ideen, die uns wirtschaftliche Kraft gibt.“ Dann bleibe Deutschland auch in Zukunft menschlich und erfolgreich.

 
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Neujahrsansprache: Merkel schwört Deutsche auf schwere Zeiten ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Tot sind wir eh". Christoph Hörstel zum laufenden Jahr 2012

    http://www.youtube.com/watch?v=dbkgi56fs-c

  • Diese Neujahrsansprache Merkels war wirklich eine Zumutung für uns!
    Seit 18 Monaten sinkt in Folge der Einkaufseingang!
    Der Einkaufsmanager-Index in Parade Deutschland sank von 46,8 Punkten im November auf 46,0 Punkte im Dezember! Die Produktion musste zurückgefahren werden und das schon 9 Monate in Folge! Soviel zu den Lobhudeleien der Regierung! Das Negative wird einfach ausgeblendet und die deutsche Welt sieht schön aus. Nun wählt mal schön.Doch bis zum September ist es noch lang hin.So lange beruhigt auch eine noch so hingesäuselte Neujahrsansprache nicht! Die ausgeblendeten Realitäten tauchen bis zum September unübersehbar an die geschönte Oberfläche und bringen schwere See!
    wer soll den noch kaufen, wenn alle sparen sollen-müssen.dabei wage ich gar nicht an die USA zu denken,denn wenn die sparen müssen, bekommt Deutschland eine Lungenentzündung!!!
    Heiner Hannappel
    Koblenz.
    heiner.hannappel@gmx.de

  • Es gibt nur einen Weg um Deutschland
    und unser Volk zu retten!

    Jeder muss wählen gehen, JEDER!

    Auf keinen Fall CDU SPD GRÜNE FDP CSU LINKE

    Ich will nicht verarmen und auch keinen Bürgerkrieg!

    Alles andere wählen stoppt unseren Untergang!

    Da kann dann die Merkel warnen
    bis sie Hammer und Sichel im Gesicht kriegt!

    Der Steinbrück darf sich wünschen,
    sein Kanzlergehalt um 1000% zu erhöhen!

    Den Grünen wird das Deutschverachtende
    im Hals stecken bleiben

    usw.

    Deutschland gehört dem VOLK, WIR sind 80 Million

    Die Politiker und ihre Wasserträger ein paar Hunderttausend

    Wählen gehen!

    Alles ganz einfach,
    WIR müssen es nur tun!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%