Neuordnung des Finanzsektors Grüne fordern Banken-Zerschlagung

Das Bundesfinanzministerium hatte sich jüngst offen für eine Neuordnung des Bankenwesens gezeigt. Den Grünen sind Lippenbekenntnisse aber zu wenig. Sie drücken aufs Tempo - mit drastischen Vorschlägen.
Update: 07.11.2011 - 10:00 Uhr 19 Kommentare
Blick auf die Bankentürme von Frankfurt am Main. Quelle: dpa

Blick auf die Bankentürme von Frankfurt am Main.

(Foto: dpa)

DüsseldorfIn der Debatte um eine Trennung von Investment- und Geschäftsbanken dringen die Grünen auf drastische Maßnahmen. In einem Handelsblatt Online vorliegenden Antrag der Grünen-Bundestagsfraktion, der diese Woche in den Bundestag eingebracht werden soll, wird die Einsetzung einer „Kommission zur Regulierung der Großbanken“ noch in dieser Wahlperiode gefordert. „Diese soll für Deutschland Vorschläge entwickeln, die geeignet sind, das Gefährdungspotential, das mit systemrelevanten Banken verbunden ist, (…) vollständig abzubauen“, heißt es in dem Papier.

Die Grünen wollen laut ihrem Antrag gesetzlich verankern, dass Staatshilfen bei Bankschieflagen künftig nur noch das klassische Einlagen- und Kreditgeschäft stützen und das riskante Investmentbanking von einer staatlichen Rettung ausgegrenzt wird. Außerdem solle geprüft werden, inwieweit Investmentbanking und klassisches Bankgeschäft auch im laufenden Geschäftsbetrieb getrennt werden können. Die Bundestagskommission soll nach dem Willen der Grünen überdies die Frage beantworten, ob eine Schuldenbremse für Banken, also eine verbindlich einzuhaltende Eigenkapitalquote, geeignet wäre, das von Großbanken ausgehende Systemrisiko zu begrenzen und damit für mehr Finanzstabilität zu sorgen.

Der Kommission sollen neun Mitglieder des Bundestages und neun Sachverständige aus Finanzwirtschaft, Aufsichtsbehörden und Wissenschaft angehören. Ergebnisse sollten bis Ende September 2012 vorliegen.
Der Vorstoß der Grünen kommt nicht von ungefähr. Hintergrund ist, dass sich das Bundesfinanzministerium im Oktober offen für eine Neuordnung des Bankenwesens gezeigt hatte, um Geschäftsbanken besser vor den Risiken des Spekulationsgeschäfts abzuschirmen. Die Trennung von Geschäfts- und Investmentbereichen sei ein „interessanter Ansatz“, über den „auf internationaler Ebene intensiv diskutiert werden“ sollte, sagte damals ein Sprecher. Doch seitdem ist in dieser Frage nichts mehr geschehen.

Wenn es um das sogenannte Trennbankensystem geht berufen sich die meisten Politiker auf Großbritannien, wo einst eine Kommission unter dem Vorsitz des früheren Notenbankers John Vickers einen Vorschlag vorgelegt hat. Sie will innerhalb jeder Bank einen „Schutzschild“ um die Spareinlagen errichten, um das Filialgeschäft vom riskanten Investmentbanking zu trennen. Eine formelle Abspaltung wird nicht verlangt. Konkret müssten die

Banken wohl für das Privat- und Firmenkunden-Geschäft und das Investmentbanking getrennt Eigenkapital vorhalten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Fitch offen für Trennbanken
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

19 Kommentare zu "Neuordnung des Finanzsektors: Grüne fordern Zerschlagung von Banken"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • oops ... Der Dämlack hiess natürlich Gottfried ...

  • @globale_bankster

    >> www.steuerboykott.org

    Auch wenn das langsam nervig wird, ständig darauf hinzuweisen: das ist eine Seite, die allen Ernstes Georg Feder zur Lektüre empfiehlt und einen gescheiterten Ingenieur für einen großen Ökonomen halten - der letzte, der das Tat hatte einen lächerlichen Schnauzer und war das Produkt einer nach seinen eigenen Vorstellungen zufolge - rassisch nicht ganz sauberen Inzestlinie.

    Was Menschen wie Sie vor ca 80 Jahren aber nicht davon abhielt, diesem Volltrottel nachzulaufen ... Das Ergebnis ist bekannt.

  • @HH_Köln

    >> Jaja, es gibt immer noch Leute,
    >> denen geht die Realität am Arsch vorbei !

    q.e.d.

    Ich weiss ja nicht, was Sie für "die Realität" halten, aber seien Sie vergewissert, andere halten das, was sie damit verwechseln, eher für eine ziemlich dümmlich paranoide Verschwörungstheorie ...

  • @ihr

    Ich glaube nicht, daß Stephane Hessels im Bücherschrank der versammelten euroNoeurotischen Kreischer hier steht. Die glauben doch alle, die SPD & die Grünen seien an der Macht und können sich nicht mehr daran erinnern, daß _SIE_ es waren, die Mme Planlos ins Amt gewählt haben ...

  • Wann werden die Menschen endlich unser Geldsystem ( Geld = Schulden ) verstehen und in Frage stellen???

    Jedem Euro steht ein Euro Schulden gegenüber!!!

    Private Banken schaffen Geld / Kredite aus dem nichts!!!

    Warum erfahren wir das nicht in den Medien???

    Wem gehören eigentlich weltweit die Medien AGs??? Den Banken???

    Wer die Grundursache unserer versteckten Geldversklavung verstehen will sollte unser Schuldgeldsystem analysieren.

    Die wichtigste Frage lautet: Wie entsteht Geld???

    Schaffen private Banken Geld aus dem nichts??

    Hat der Staat den privaten Banken das Monopol der Geldschöpfung erteilt?

    Spielt es eine Rolle was die Welt kosten, wenn private Banken Geld aus dem nichts schöpfen können?

    Gehört die Welt ( Medienkonzerne, Energiekonzerne, Lebensmittelkonzerne, Pharmakonzerne, etc. ) den Banken?

    Wessen Interessen vertreten "unsere" Politiker, während sie das Geldsystem niemals hinterfragen???

    Sind Politiker, Konzern- und Medienbosse nur Marionetten der globalen Hochfinanz ( Banken )???


    AUFWACHEN!!!!!!!!!!!!


    Weitere Infos finden Sie unter:

    www.steuerboykott.org


    Wie Geld entsteht:

    http://video.google.com/videoplay?docid=6433985877267580603#

  • Wenn etwas populistisch ist, dann das! Es würde sich um eine LEX DB handeln, aber diese ist bisher ohne Staatsgeld ausgekommen! Alberner Vorschlag, der die Wut des Bürgers in Stimmen für die GRÜNEN im Sinkflug kanalisieren soll!!

  • Der Herr Oettinger, Herr Mappus belogen und betrogen was die Kosten,des Bahnhofes angeht wohl einwenig. Der eine ist befördert worden und mischt Brüssel auf der ander versuchts nach oben im Dauerlauf, warum schlug man den Gegner nur das Auge aus ? Ich weiss nicht irgendwas ist nicht stimmig. Wie war das noch im ltersheim die Maultasche war weg und die Konsequenzen, der Aufschrei ging durchs Land haltet den Dieb. jetzt noch die Banken zerschlagen die den Seuerzahler gehören, ich verstehs einfach nicht.

  • Eine Bank kann man nur ganz oder gar nicht retten. Nur den Retail Bereich zu retten, funktioniert nicht. Die Einlagen vom Retailbereich nutzt ja der Investment Bereich zum Spekulieren.
    Wenn die Retail Trennbank ihre Einlagen vor allem bei der Investment Trennbank anlegt, geht bei einer Pleite der Investment Trennbank, trotzdem die Retail Bank mit Pleite.

    Grüne Theorie und die Wirklichkeit passen immer noch nicht zusammen.

  • @ihr
    Zitat: Schicke Ausdrucksweise. aus der gosse nehm ich an!

    Jaja, es gibt immer noch Leute, denen geht die Realität am Arsch vorbei !

  • Die Strategie der Sozen, Grünen und Linken ist eigentlich recht schlicht:
    Permanent aus der Tages- und Krisenlage Feindbilder ableiten und definieren, und diese mit einseitiger Polemik dem Plebs z.B. in sog. "Polit-Talkshows" zum Fraß vorwerfen. Die Medien steigen darauf sofort ein, darauf kann man sich immer verlassen (siehe Trash-Talkshows wie Anne Will, Hart aber Fair etc.).

    Der Begriff "Hetzen" stammt aus dem Bereich der Jagd ("Hatz") und bedeutet, dass eine (Hunde-)Meute das Wild jagd. Umgangssprachlich hat der Begriff "hetzen" eine weitere Bedeutung angenommen, nämlich gegen jmd. oder etwas in offen agressiver Form polemisieren mit dem Ziel, andere zu einer agressiven Haltung und/oder Handlungen gegen das Opfer anzustacheln. Konkret: es geht den Linken darum, dass "bestehende System" permanent zu diskreditieren...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%