Niedersachsen
Doris Schröder-Köpf will in den Landtag

Doris Schröder-Köpf will für die SPD in den niedersächsischen Landtag. Die Ehefrau von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder kandidiert nun offenbar für die Landtagswahl 2013.
  • 22

HannoverDie Ehefrau von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder, Doris Schröder-Köpf (beide SPD), will Abgeordnete im niedersächsischen Landtag werden. Hannovers Bezirkschef Stefan Schostok bestätigte am Montag entsprechende Medienberichte. Demnach habe sich Schröder-Köpf vergangene Woche im Ortsverein Hannover-Kleefeld den Mitgliedern als Kandidatin für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 vorgestellt. Zunächst wird sie sich im Ortsverein jedoch gegen die SPD-Abgeordnete Sigrid Leuschner durchsetzen müssen. Eine Entscheidung werde frühestens Ende März fallen, sagte Schostok. Die Gattin des Ex-Bundeskanzlers habe sich selbst zu der Kandidatur entschlossen. „Das war keine Sache von oben“, sagte der SPD-Bezirkschef.

Vor fünf Jahren aber sei Schröder-Köpf einmal gefragt worden, ob sie nicht kandidieren wolle. „Damals hatte sie abgelehnt wegen der Kinder“, sagte Schostok. Die Frau des ehemaligen Bundeskanzlers wolle sich „aus Respekt vor der Basis“ zunächst nur „intern“ vorstellen, machte der SPD-Abgeordnete klar. Vor der Presse wolle sie sich zunächst nicht äußern, fügte er hinzu. Die frühere Journalistin Schröder-Köpf ist seit 1997 mit Gerhard Schröder verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder adoptiert. Die 48-Jährige gehört seit einem Jahr zum Aufsichtsrat von Karstadt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Niedersachsen: Doris Schröder-Köpf will in den Landtag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na ja, da wird halt mal jemand herausgekegelt, dann stimmen die Gewichte wieder. Liebe spD'ler in Niedersachsen, die Patronage von Blaublütern wurde erfolgreich abgeschafft und nun das auch noch, einfach ins System integrieren, ergo alternativlos. Ich finde eher sollte wir, wie in der Schweiz, die Stände wieder einführen. Ungefähr dem Strickmuster, daß die Familien zusammenhalten, wo es nur geht. Da kommt doch richtig die Demokratie zum VorSCHEIN.

  • Noch so ein Treppenwitz! Aber in Deutschland ist inzwischen alles möglich.


  • Die hat Deutschland noch gefehlt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%