Noch-Staatssekretär Asmussen
Weg frei für Wechsel zur KfW

Bis zum Ende des Jahres bleibt er noch Staatssekretär unter Arbeitsministerin Andrea Nahles. Dann wechselt Ex-EZB-Direktor Jörg Asmussen zur Staatsbank KfW. Unstimmigkeiten mit seiner Chefin soll es nicht gegeben haben.

BerlinIn der Bundesregierung ist der Weg frei für einen Wechsel des Staatssekretärs im Arbeitsministerium, Jörg Asmussen, zur staatlichen Förderbank KfW. Das Ministerium bestätigte am Donnerstag, dass der frühere EZB-Direktor zum Jahresende das Ministerium verlässt. „Er wird eine neue Aufgabe im Zuständigkeitsbereich der Bundesregierung übernehmen“, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur Reuters auf Anfrage. Aus Regierungskreisen hieß es ergänzend, der mit allen Beteiligten in der Bundesregierung abgestimmte Wechsel sei Teil eines größeren Personalpakets bei der KfW. Deren Verwaltungsrat, der Mitte Dezember tagt, muss noch zustimmen. Vorsitzender des Verwaltungsrats ist Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dessen Staatssekretär Asmussen nach der Wahl 2009 war.

Das Magazin „Der Spiegel“ hatte vor kurzem berichtet, Asmussen solle Generalbevollmächtigter bei der Förderbank von Bund und Ländern werden. Der 48-jährige Finanzexperte gab nach der Bundestagswahl 2013 seinen Posten als Direktor bei der Europäischen Zentralbank (EZB) nach nur zwei Jahren auf und wurde Staatssekretär bei Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). Den Abschied von der EZB in Frankfurt begründete Asmussen damit, dass er mehr Zeit mit seiner Familie in Berlin verbringen wolle. Hauptsitz der KfW ist zwar Frankfurt. Asmussens Arbeitsort solle aber Berlin bleiben, hieß es in Koalitionskreisen. Anlass für den Wechsel seien nicht Unstimmigkeiten im Arbeitsministerium.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%